Um 22:30 sind wir losgefahren, um unseren reservierten Platz auf dem Zug um 5:30 durch den Tunnel bequem zu schasffen.

Um 21:30 trafen wir uns alle im Stall. Das Gepäck war schon beladen, jetzt hieß es Pferdchen für den Transport fertig machen, Heunetze reinhängen und den Hänger anhängen.

Semmie hat seit Vidauban eine eigene Pflegerin Mit drei Pferden ist ganz schön was los während der Prüfungstage auf dem Turnier. Eine gute Freundin von Robbie hat unser Team verstärkt. Sie kommt aus England und war unter anderem Pflegerin während Olympia in London von Laura Bechtolsheimer und in den letzten Jahren von Ferdie Eilberg. Tracy Cox wird versuchen, für Semmies Pferdchen alles zu machen, was sie sich wünschen Super! Thanks Tracy!

Mit Decken von Addington aus 2005! sind unsere Ponys geschmückt. Die konnte Sanni damals haushoch gewinnen mit Konrad und Dino P. Wie die Zeit vergeht …

Seit dem sind wir regelmäßigen Gast im Addington Manor Equestrian Centre. Wir bekommen feste Stallungen, und die Böden sind Spitze. Es gibt ein sehr schöne Kantine, wo man direkt in die Prüfungshalle schauen kann.

Den Zug haben wir gerade so geschafft. Der Vorteil war, dass der LKW kaum still stehen musste — eigentlich Perfekt getimt. Nach nur einer halben Stunde Zugfahrt waren wir in England. Die Uhr wurde eine Stunde zurück gestellt, somit war es 5:00 Uhr. Noch ca. drei Stunden Fahrt.

Bis dann …