‚S Hertogenbosch ist immer wieder ein sehr schönes Turnier. Für mich war es aber schwer zu entscheiden, wo und wie wir das im Stall alles managen, weil gleichzeitig für Valentina Balingen auf dem Programm stand.

Aber als Mutter lässt man sein "Kind" nur ungern "allein" an den Start gehen. Wir wollten ihm bei seinem letzten Worldcup-Turnier dieses Jahres die Daumen drücken.

Nachdem wir zu Hause die Pferde noch trainiert hatten, düsten wir nach Den Bosch. Leider kamen wir für das Training mit Favo und den Vetcheck zu spät, dafür durften wir Cosmo bewundern. Die beiden machen Riesenfortschritte! Toll!

Wenn Sönke so reitet, sieht alles sehr lässig aus. Zu lässig? Den Anschein hatte es dann leider in der Prüfung. Es sah aus, als ob Sönke es zu schön machen wollte, wobei das präzise Reiten ein wenig verloren ging. So kam es zu vielen Fehlern in der Galopptour Schade … Oder ob’s doch Freitag der dreizehnte war, und dann noch als 13. Starter? 🙂

Da er im Grand Prix nicht so gut abgeschnitten hatte, musste er in der Kür schon als zweiter an den Start gehen. Das Reiten hat uns deutlich besser als am Vortag gefallen, nur war er in der Trabtour vor der Musik. Diesmal konnte er sich ein bisschen weiter nach vorne arbeiten, und so wurde er noch Elfter.

Nach der Kür wurden die Pferde verladen, und es ging wieder Richtung Bad Homburg. Bis Freitag steht Mamas Wellness auf dem Programm 🙂

Bis dann

Gonnelien