Dass Hagen mein Lieblingsturnier ist, hat sich gestern wieder bestätigt.

Mit zwei persönlichen Rekorden für Sanni "feiern wir das innerlich", sagte Sanni bei der Pressekonferenz zu Kim Kreling :-)))

Da in Hagen immer die Pferde im Vordergrund stehen und man deshalb beste Bedingungen hat, um sein Pferd optimal auf die Aufgabe vorzubereiten, gelingt es, persönliche Rekorde aufzustellen.

Neben ihrem Praktikum musste Sanni das Training vorletzte Woche allein gestalten, da wir mit Semmie in Warendorf und auf der Euro waren. Dann kam sie Freitag Nacht dennoch nachgereist, um ihre Schwester zu unterstützen – bestimmt nicht die besten Bedingungen für die Vorbereitung auf ein so wichtiges Turnier wie das CDIO in Hagen.

Mit Unterstützung von Jan, der uns Videos vom Training schickte, sodass wir telefonisch das Training besprechen konnten, blieben alle „auf Draht“.

Wir flogen am Sonntag nach Semmies Kür sofort nach Hause, um den Sonntag noch nutzen zu können und mit Devil und Wolki zu trainieren.

Uns blieben nur noch ein paar Tage, bevor wir am Mittwoch wieder abreisen würden. Das Training wurde deshalb genau überlegt, um die Pferde in Ruhe auf das Turnier hinzuarbeiten.

Devil findet sich immer mehr in den Grand Prix hinein, und er sah einfach fantastisch aus! Wir bekamen sehr viele Komplimenten, und Deveraux genoss die Aufmerksamkeit um seine … ja, doch, Person!

Mit 74,02% mischte er schön zwischen dem A-Kader mit. Wenn man überlegt, wie er sich in den letzte Monaten noch weiter entwickelt hat …

In April war er in Hagen in seinem zweiten Grand Prix überhaupt noch bei 70%. Jetzt läuft er in seinem erst 5. Grand Prix schon 74%!!! Wahnsinn!

Sanni bekam viel Lob für ihre schöne, harmonische Ausbildungsarbeit mit Deveraux. Das tat ihr sichtlich sehr gut :-)))

Danach mussten wir uns richtig aufraffen, um uns auf die letzte Prüfung des Tages zu konzentrieren: Inter II mit Wolki.

Wir waren schon ein wenig nervös, da Wolki diese Prüfung bis jetzt nur letztes Jahr auf den Hessischen Meisterschaften gelaufen ist, wo sie zwar gewonnen hat, aber "nur" mit 69%! Solche Punktzahlen reichen natürlich nicht in einem internationalen Starterfeld wie hier in Hagen, wo die besten U25 an den Start gehen.

Sanni spielte ihre Routine aus und konnte einen weiteren Persönlichen Rekord an diesem Tag aufstellen. Super!

Zufrieden liefen wir zum LKW und diskutierten noch lange über die Prüfungen.

Heute waren wieder früh mit Wolki auf dem Platz, und anschließend war um 8 Uhr der Soundcheck für die Kür heute Abend mit Devil.

Sanni beschloss, die Musik schön laut zu machen, damit die Musik von „Herr der Ringe“ auch gut beim Publikum ankommen wird.

Anschließend gab es im LKW ein schönes Frühstück, bevor wir uns den Special der CDIO- Teilnehmer anschauen.

Wir freuen uns, und wie sagt man so schön: "Man stiehlt auch mit den Augen" :-)))

Auch wir lernen nie aus!

Bis dann,

Gonnelien