Schon mehrfach haben Jessica und Rainer Schwiebert uns eingeladen, sie auf dem Helenenhof vor den Toren Hamburgs zu besuchen, wenn wir auf Sylt Urlaub machen. Zum Glück wissen sie selber, wie es mit Pferden ist, denn leider haben wir es nie geschafft.
Aber jetzt …
Dienstag ging es um 10:30 Uhr los Richtung Hamburg. Wir waren gespannt. Als erster der deutschen Mannschaft fuhr Sven unseren LKW mit Hänger auf den Helenenhof. Wie besprochen riefen wir eine halbe Stunde vor Ankunft bei Familie Schwiebert an, dass wir den langen Weg von Bad Homburg nach Kattendorf fast geschafft hatten. Rainer stand schon vor der Auffahrt, und regelte den Verkehr, damit wir sofort durch das wunderschöne Tor auf den Hof fahren konnten.
Die Stallungen waren perfekt hergerichtet, inklusive Namensschilder. Süß! Auch Jessica kam uns schon entgegen und begrüßte uns auf dem Helenenhof. Alles sah so schön und liebevoll gepflegt aus. Cosmo ging es so wie uns, wir fühlten uns schon wie zu Hause.
Nachdem wir uns orientiert hatten, gingen wir mit Cosmo spazieren. Schön wach war er, als hätte ihm die lange Reise nichts ausgemacht. Abends ging es zum gemeinsamen Abendessen ins Hotel. Für den nächsten Tag wurde ein Trainingsplan festgelegt sowie ein kleiner Vet Check am Morgen. Alles lief von Feinsten, die Pferden waren super drauf. Nachmittags fand eine ausführliche Videoanalyse statt, und so bekam jeder einen eigenen Trainingsplan zugeordnet.
Für den Mittwochabend hatte Madeleine wie bei jedem Championat die ganze Mannschaft inklusive Pflegern, Eltern und Verwandten beim Italiener zum Essen eingeladen. Es war Jessicas und Rainers Idee, dort Essen zu gehen, schön, dass sie auch mit dabei waren. Es wurde ein sehr gemütlicher Abend mit live Gesang, und schönen Tänzchen 🙂
Am nächsten Tag ging das Training weiter. Mit Video von Prüfungsabschnitten oder sogar auf Wunsch der ganzen Prüfung.
Da wir zusammen mit dem LKW gefahren waren und deswegen kein Auto dabei hatten überließ uns Rainer hilfsbereit sein Auto für die Zeit in Kattendorf. Toll!
Lieber Rainer und liebe Jessica, nochmals vielen lieben Dank ❤️
Mittags ging Sönke im Dorf noch zum Friseur, und wir besorgten Äpfel und Karotten für Cosmo. Ansonsten brauchten wir nichts. Jessica organisierte für die Pfleger , jeden Morgen ein tolles Frühstück, mittags gab es einen schön dekorierten langen Tisch mit leckeren Sandwiches, Salat und nicht zu vergessen tollem selbst gebackenem Kuchen.
Da es uns beim Italiener so gut gefallen hatte, beschloss Klaus Röser für die, die noch vor Ort waren, einen Tisch zu reservieren.
Freitag, der letzte Tag auf dem Helenenhof. Jessicas Geburtstag. Wahnsinn, das Turnier in Schenefeld, das sie mit organisiert, die deutsche Mannschaft auf dem Hof und dann noch ihr Geburtstag, was für ein Programm.
Danke Jessi, dass wir dabei sein durften.
Ansonsten stand für den Freitag noch ein kleiner Vet Check an, die BILD Zeitung kam zu Besuch, Training nach Wunsch, dann einpacken. Sönke beschloss, Cosmo auf Trense zu reiten. Schöne lockere Arbeit. Toll!
Nach dem leckeren Mittagessen packten wir alles ein, um uns anschließend kurz hinzulegen, um (vor allem Sven) die Nacht gut zu überstehen. Um 17 Uhr drehten Sven und Cosmo nochmals eine Runde zu Fuß, bevor es zu Jessicas BBQ ging .
Als Geschenk bekamen Jessi und Rainer für die Gastfreundschaft am Dienstag schon zwei schöne Apfelbäumchen, dazu eine kleine Kiste mit wunderschönen roten Äpfeln. (Damit sie ahnen konnten, was für Äpfeln diese noch kleinen Bäumchen irgendwann mal tragen werden.) Von Monica und Klaus bekamm Jessi etwas Süßes überreicht und noch zwei weiße Schneeballsträucher. Da lohnt es sich schon fast, einen Gärtner kommen zu lassen, um das alles in ihren wunderschönen Garten einzupflanzen 🙂
In der Halle war eine schöne Ecke mit Tischen und einem Buffet, in den Farben des Hofes dekoriert. Die Rosen waren Schwarz-Rot-Gold (Gelb) und mit Deutschland-farbigen Schleifchen gebunden. Es sah so liebevoll aus, und das Essen war hervorragend!
Die deutsche Mannschaft bekam wie schon für Olympia ein Spanntuch in Deutschland Farben mit den Namen der Teammitglieder von Familie Schwiebert überreicht.
Wie lieb! Toll!
Um 22 Uhr rollten die ersten LKWs dann vom Hof Richtung Göteborg.
Es waren sehr schöne erholsame Tage, und wir sind gespannt, was uns in Göteborg erwartet.
Bis dann …
Die Rothenbergers