Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.81.117.119.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
7479 Einträge
Josephine aus München schrieb am 14. April 2018 um 17:16:
Liebe Familie Rothenberger,

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu ihrem erfolgreichen Saisonstart.

Ich habe eine 6 jährige Stute die langsam mehr in die Versammlung soll, sobald man etwas vermehrt mit dem Kreuz kommt und mit der Hand außen abpariert um sie zu versammeln, verschiebt sie ihren Kiefer.
Mit dem Tierarzt und Satteler ist alles schon abgeklärt da ist alles in Ordnung auch das Gebiss passt grundsätzlich.
Jetzt wurde mir von einer bekannten von Sprenger das Novo Contact empfohlen.
Haben Sie damit Erfahrung? Oder wissen Sie etwas anderes für mich?

Liebe Grüße und eine hoffentlich weiterhin so erfolgreiche Saison
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe Josephine,
von Sprenger-Gebissen halten wir allgemein sehr viel.
Wenn aber ein Pferd bei vermehrten Anforderungen den Kiefer verschiebt, ist das vermutlich kein Problem des Gebisses, sondern der Balance.
Da hilft vor allem -- Ruhe bewahren, Basisarbeit, viele viele viele Übergänge.
Hast Du den Beitrag unter "Academy" zum Thema "Versammlung gelesen"? Oder gib einmal "Übergänge" ins Suchfenster ein.

Viel Erfolg!
Lisa schrieb am 13. April 2018 um 14:51:
Liebe Rothenbergers! Ich habe ein Problem für welches ich keine wirkliche Lösung weiß. Mein Pferd (7) hat leider seit neustem die Angewohnheit auf der Wiese zu rennen... Er steht alleine und kennt das auch gar nicht anders, hat aber immer andere Pferde in unmittelbarer Nähe. Es gibt auch meistens keinen ersichtlichen Grund was ihn so aufregt. Er wälzt sich und rennt los. Nur regt er sich dabei sehr auf und man bekommt ihn kaum noch eingefangen. Wegen des Verletzungsrisikos und natürlich auch weil wir ihn weiterhin rausstellen möchten,weiß ich mir nicht ganz zu helfen. Er zeigt dieses Verhalten auch nicht jedes Mal,aber ein paar Mal die Woche schon. Haben Sie eine Idee woran das liegen könnte?
P.S: Er wird normal geritten,geht Führmaschine und über den Winter aufs Paddock und nicht länger als 2/2,5 Stunden raus.
Liebe Grüße
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe LIsa,
wenn es auf dem Paddock geht, aber auf der Weide nicht -- könnte der Grund vielleicht Ungeziefer sein? Es gibt ja Pferde, die auf alles, was krabbelt und fliegt super empfindlich reagieren. Habt Ihr es schon einmal mit einer Fliegendecke versucht? Nur um zu sehen, ob es dann besser wird?
Nissa aus Schweiz schrieb am 11. April 2018 um 14:01:
Herzliche Gratulation zu dem hübschen Stutfohlen.
Super gmacht Wolke!

Ich wünsche den beiden alles Gute und ein gesundes, langes Leben.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Vielen lieben Dank!
Jennifer Rau schrieb am 11. April 2018 um 11:21:
Hallo, ihr hattet vor einiger Zeit mal einen Eintrag zu der international erlaubten Sporenlänge und da habt ihr zitiert, dass keine Rädchensporen erlaubt sind. Das Thema ist für mich nun aktuell und ich habe auf der FEI Seite gelesen, dass Rädchen nun doch erlaubt sind!? Jetzt bin ich verwirrt was stimmt und über die erlaubte Länge (wahrscheinlich immer noch 3,5) habe ich gar nichts mehr gefunden. Vielen Dank für die Hilfe!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Es ging um Sporen in Pony-Prüfungen. Da ist die Höchst-Länge 3,5cm, keine Rädchen.

Alle internationalen Regeln stehen hier:
https://inside.fei.org/sites/default/files/DRE-Rules_2018_Clean_Version_0.pdf
Luc.debeuckeleer@gza.be aus Lier, Belgien schrieb am 1. April 2018 um 11:14:
Sven und Sönke,

Danke für den sehr lehrreichen Nachmittag bei den Dressage Masters Limburg in Weert.
Wir freuen uns, das Wissen eines solchen "Pferdesport-Denkmals" genießen zu können.
Vielen Dank !!

Grüße,

Luc & Els De Beuckeleer - Michiels
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Gerne!
Katharina schrieb am 28. März 2018 um 8:14:
Wann wird denn Cosmo endlich wieder auf Turnieren zu sehen sein???
Es gibt im Moment so viele neue tolle Pferde, dass man fast den Eindruck haben könnte das sie alle an ihm vorbeiziehen... Was sehr schade wäre!!!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
In der Ruhe liegt die Kraft 🙂

Cosmo startet in Hagen.
Frau Vörnler aus Köln schrieb am 22. März 2018 um 10:45:
Sehr geehrte Rothenbergers,

bis lang war ich immer eine stille aber sehr interessierte Leserin Ihrer Webseite.

Aktuell bin ich etwas Ratlos würde mich sehr über Ihren Rat aufgrund von Ihrer langjährigen Erfahrung freuen.

Das Dressurpferd meiner Tochter (sie sind bis Inter 1 erfolgreich) ist aufgrund von KPU (eine Stoffwechsel Krankheit) bis letztes Jahr über 1 Jahr ausgefallen. Beim antrainieren hatte er nun zusätzlich eine leichte Sehnenreizung weshalb wir jetzt vom Training nochmal etwas runtergeschraubt hatten. Jetzt aktuell ist er aber wieder voll im Aufbautraining und entwickelt sich gut. Allerdings sieht er optisch einfach noch aus wie ein Hempfterling, ganz schmal aufgrund von der fehlenden Muskulatur und nimmt nicht so schnell zu.
Wir möchten in ca. 1 Monat mit den ersten Turnieren wieder anfangen und möchten ihn Futtertechnisch im Muskelaufbau noch etwas unterstützen. In dem riesen Angebotsspektrum von verschiedensten Herstellern weiß ich nicht was wirklich gut ist.
Ich hab ein paar Produkte gefunden die mir gut gefallen; Myoplast, Build Up von Dodsen & Horrell, RiceUp, Reiskleie/pellets, Feuerstrahl von Dr. Weyrauch.
Aktuell bekommt er bereits, seinem Training angepasst, Melasse freie Luzerne.
Kennen Sie diese Produkte oder haben sogar Erfahrungen? Können Sie mir etwas anderes empfehlen?
Über Ihre Hilfe und Ihren Rat würde ich mich sehr freuen !
Mit freundlichen Grüßen aus Köln,
Sabine Vörnler
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Sehr geehrte Frau Vörnler,
ich würde sehr aufpassen mit dem Riesenspektrum, das im Handel angeboten wird.
Wichtig ist, dass Sie ein Blutbild ihres Pferdes machen lassen, damit sie erkennen, ob ihm überhaupt etwas fehlt. Erst danach würde ich das Futter darauf abstimmen und mit ihrem Tierarzt abklären, ob und wo man ihn zusätzlich unterstützen kann. Die Muskulatur muss mit der Zeit durch's Training kommen, da dürfen Turnierpläne keine Rolle spielen.
Unsere Pferde bekommen gutes Heu und Hafer. Dazu für die Energie etwas Leinöl! Mehr braucht ein Pferd nicht.

Gonnelien
Marie schrieb am 22. März 2018 um 9:01:
Hallo

=) Süße Schweinchen habt ihr da =)))

Semmi bist du auch schon mal Cosmo geritten ? Wenn ja wie war das so . Er ist wirklich ein tolles Pferd und ich habe eine Stute sie sieht wirklich genauso aus wie Cosmo. Sie würden als Gespann sehr gut zusammen passen HIHI..

Alles gute =)
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke!
Nein, Cosmo habe ich noch nicht geritten.
Lea schrieb am 20. März 2018 um 8:17:
Hi ich wollte fragen wann ihr wo wieder Turnier habt? Ich finde es schade dass ihr uns so selten berichtet im Gegensatz zu früher wo jeden Tag etwas zu lesen gab 😀😀 gerne wieder mehr. Lg Lea
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Wir bereiten gerade unsere erste Reise vor ... und sagen Euch Bescheid, wenn der LKW rollt 🙂
Amelie schrieb am 20. März 2018 um 0:42:
Hallo Familie Rothenberger,

kann Sven nun selber die Sättel aufpolstern? Kann man auch selber machen?

Viele Grüße
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe Amelie,
"man" kann das nicht unbedingt. Aber Sven interessiert sich aktiv für ALLE Vorgänge rund ums Pferd und studiert sie sehr genau. So kann er zum Beispiel auch ein Pferd beschlagen oder die Zähne raspeln. Er ist eben ein Allrounder, und das macht ihn als absoluten Pferdemann aus!
Aber alltäglich ist eine solche Zusammenarbeit mit einem Experten wie Herrn Hennig nicht; wir sind sehr froh darüber, dass wir so toll "Hand in Hand" arbeiten können.
Nele aus Mönchengladbach schrieb am 8. März 2018 um 17:59:
Hey Semmieke,
Reitest du eigentlich noch andere Pferde außer deine beiden Stuten? Ihr habt ja sehr viele Pferde, reitest du vielleicht auch eines der jüngeren mit?
Lg Nele
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Ja, wir wechseln ab und zu, also reite ich auch mal die anderen Pferde.
LG Semmie
Carolin Hohfelser schrieb am 27. Februar 2018 um 9:59:
Liebe Familie Rothenberger,

herzlichen Glückwunsch zu euren super süßen Fohlen!
🐴
Ich hätte einen Namen mit D und zwar finde ich Dahlia sehr schön 🙂 falls die süße noch keinen Namen hat und Sie noch auf der Suchen sind!

Viel Spass mit den Kleinen!

Liebe Grüße,

Caro 🙂
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Unser Donnerwölkchen bedankt sich für die lieben Wünsche 🙂
Ilse Meyer aus Deutschland schrieb am 27. Februar 2018 um 7:46:
Sehr geehrte Familie Rothenberger, wie schön, dass sie wieder aktuell berichten, ich habe es vermisst.

Ein ganz großes Kompliment an sie, dass sie ihren Pferden, egal wie alt sie sind, dass ermöglichen, wie sie es bei dem Devil tun!
Ich kann nur den Hut vor ihnen ziehen und mich verbeugen. Auch vor ihrer Tochter, die ja auch Wolki in den Ruhestand entlassen hat.

Liebes Fräulein Rothenberger, ich sehe sie so gern auf dem Pferd, mag ihre ruhige und besonnene Art, ganz besonders ihr Lächeln, dass sie nie ganz verlieren. Dass was sie jetzt gerade tun ist großartig! Zu wissen, dass ihre jungen Pferde noch nicht so weit sind um " oben" mitzureiten, dann diesen Weg zu wählen ist bemerkenswert. Was ist das für eine wunderbare Art sich bei seinen Partnern zu bedanken und ihnen die Chance zugeben sich noch viele Jahre fröhlich zuvergnügen.
Ich bin gerührt und auch stolz, dass es in der heutigen Zeit noch solche Menschen wie sie gibt! Es zählt eben doch nicht nur Erfolg und Siege. Sie zeigen hier ganz klar was das Wichtigste im Leben ist, Achtung vor dem Anderen und Dankbarkeit!
Das haben sie in meinen Augen mit Bravour hinbekommen.
Ihnen und ihrer Familie alles erdenklich Gute und vorallem Gesundheit, herzlichst ihre Ilse Meyer
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Vielen herzlichen Dank!
Merle aus Erkelenz schrieb am 21. Februar 2018 um 12:49:
Hallo liebe Familie Rothenberger
Ich bin 17 Jahre alt und reite seit gut einem Jahr eine jüngere Ponystute (Alter weiß ich nicht genau, wahrscheinlich 7/8). Momentan reite ich sie 5 mal pro Woche. An den anderen beiden Tagen steht sie oder wird für eine halbe Stunde in der Halle laufen gelassen. Im Winter kommt sie leider sonst nicht raus, im Sommer ab und zu auf die Wiese oder den Paddock. Die letzten Jahre stand sie nur im Stall, kaum einer hat sich um sie gekümmert. Sie war nicht ausgebildet. abwechselnd kamen unterschiedliche Leute die versucht haben mit ihr zu arbeiten, jedoch gab es nie jmd festen, der sie geritten hat. Ich bin zu der Zeit noch ein kleineres Pony geritten wofür ich jedoch zu groß wurde. Ich fragte meine Reitlehrerin nach einem anderen Pferd und so kam es dass ich bald die Ponystute geritten habe. Anfangs natürlich meine Reitlehrerin, denn das Pony konnte noch fast nix. Sie ist jedoch recht talentiert und hat außerdem gute GGA, auch sonst höre ich oft was für ein hübsches Pony sie ist. Nun reite ich sie seit mehr als einem Jahr und ich bin oft sehr verzweifelt. Ich bekomme kaum Unterstützung von meiner Reitlehrerin, ich habe zwar 2 mal in der Woche Unterricht bei ihr, jedoch sagt sie immer das selbe und es reiten immer noch viele anderen Reiter mit wodurch sie selten etwas zu mir sagt. Außerdem hab ich das Gefühl dass das was sie sagt oft gar nicht richtig ist denn sie reitet sehr viel über Kraft anstatt das Pferd von hinten nach vorne zu reiten. Ich merke einfach das ich total unsicher bin und gar nicht weis wie ich reiten soll denn von der Ausbildung eines Pferdes habe ich einfach keine Erfahrung. Oft läuft sie mir nur unterm hintern weg, manchmal will sie gar nicht mehr antraben und auch sonst stellt sie oft auf stur. Ich bin schnell frustriert und zweifle sehr an meinen Fähigkeiten. Gerne würde ich ihr mehr Abwechslung bieten, ins Gelände reiten, stangenarbeit, longieren usw. Doch dies ist leider nicht möglich denn sie ist nicht mein eigenes Pony und so mache ich immer das selbe mit ihr. Vielleicht haben sie ja einen Rat wie ich die Probleme ausbügeln kann und wie ich die Ausbildung trotzdem besser gestalten kann.
Lg Merle
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe Merle,
bitte entschuldige, dass die Antwort etwas gedauert hat.
Wir würden Dir empfehlen, im "A-Z" (unter "Academy") den Beitrag "Junge Pferde ausbilden" zu lesen, da steht eine ganze Sammlung von unterschiedlichen Tipps drin.
Es klingt vielleicht simpel, aber reite viele Übergänge, um das Pony zufriedener zu bekommen (Du kannst auch mal "Übergänge" ins
Suchfenster eingeben).
Und vielleicht holst Du Dir eins von Linda Tellington-Jones' Büchern, da stehen viele grundlegende Dinge drin, die Du mit dem Pony üben kannst, ohne dass Du dafür einen Stangenwald aufbauen musst. (Das "Universalbuch ist "Tellington Training für Pferde" aus dem Kosmos Verlag; es ist zwar etwas teurer, aber es enthält die wichtigsten Übungen und Informationen; man kann es bestimmt auch in einer guten Stadtbücherei ausleihen).
Lass Dich nicht entmutigen -- viel Spaß und viel Erfolg!
Sara aus Duisburg schrieb am 20. Februar 2018 um 9:06:
Guten morgen liebe Familie Rothenberger,

ich glaube ich bin nicht die Einzige, die regelmäßig auf Ihre Seite schaut, um News zu erfahren..
Wann geht die Saison bei Ihnen los ?
Wir sind alle gespannt,wie Cosmo in`s neue Jahr startet, auf Semmieke`s Entwicklung mit den beiden Stuten und auf Sannekes Youngstars .
Dazu eine Frage : wie geht es Deveraux ? wird er auch nochmal auf einem Turnier zu sehen sein ?

Ich hoffe band wieder regelmäßig zu hören und wünsche ein tolles neues, erfolgreiches Jahr, jedoch am meisten natürlich Gesundheit für alle.

Liebe Grüße
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe Sara,
auch wir sind sehr gespannt, was auf uns zukommt 🙂
Deveraux wird nicht mehr an Turnieren teilnehmen. Er hat uns, insbesondere Sanni, soviel gegeben, dass er es mehr als verdient hat, sein Leben, so wie er es möchte, zu genießen!
Das haben wir all unseren Pferden versprochen, auch wenn sie gesundheitlich noch in der Lage wären, an Turnieren teilzunehmen.
Josi (15) schrieb am 17. Februar 2018 um 0:12:
Hallo Semmie, ich habe mal eine nichtpferdige Frage an dich. Würdest du verraten was du für Wimperntusche benutzt? Ich bin nämlich auf der Suche nach einer die nicht verschmiert. Oder hast du damit auch Probleme?
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Ich reite nicht mit Wimperntusche 🙂
LG Semmieke
Wiebke schrieb am 16. Februar 2018 um 8:25:
Hallo, meine Schwester hatte schon mal gefragt aber leider keine Antwort bekommen. Was ist eigtl.mit Devil? Ist er wie Wolki in Rente? Es geht ihm hoffentlich gut......
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe Wiebke,
irgendwann kommt eine Zeit, wo man sich fragt, ob man es noch nötig hat, sein Pferd weiter an Wettbewerben teilnehmen zu lassen.
Er hat uns soviel gegeben, und wir finden, dass wir jetzt mal dran sind, ihm das zurückzugeben was er uns all die Jahre geschenkt hat.
Er ist topfit, macht jedes Paddocktor auf und trabt gemütlich allein zurück in den Stall, wenn es ihm draußen zu langweilig ist 🙂
Manchmal wird er noch geritten. Eben so, wie er es möchte.
Isabel schrieb am 13. Februar 2018 um 15:12:
Hallo liebe Familie Rothenberger,

was macht ihr bei euren Pferden, wenn sie Mageschleimhautentzündungen oder sogar Magengeschwürde haben?

Natürlich den TA herbeiziehen und das teure Mittel G... verabreichen.
Aber habt ihr noch weitere (Fütterungs-) Tipps bzw. wie geht ihr damit um und mit den Pferden?
Kennt ihr vll. einen Spezialisten für Gastroenterologie?

Vielen lieben Dank im Voraus.

Viele Grüße
Isabel
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe Isabel, das Wichtigste zur Vermeidung, aber auch bei vorhandenen Magenproblemen, ist, dass das Pferd möglichst viel und gutes Heu bekommt. Mindestens 1,5kg Heu pro 100kg Lebendgewicht am Tag, am besten aber Heu zur freien Verfügung.
Medizinische Tipps können wir hier leider nicht geben, da wir keine Tierärzte sind. Wenn Dein Pferd schon betroffen ist, sprichst Du das weitere Vorgehen am besten mit Deinem Tierarzt ab.
Grit aus Zwickau schrieb am 13. Februar 2018 um 7:11:
Liebe Familie Rothenberger,
wie geht es Ihrer Stute Wolke Sieben, nach der Kolik-OP?

Viele Grüße, Grit Böhme.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Bis jetzt sehr gut.
Wir drücken die Daumen, dass Wolki das Abfohlen gut übersteht!
Lena Waldschmied aus Groß-Gerau schrieb am 8. Februar 2018 um 15:57:
Hallo ihr lieben,

darf ich fragen, was aktuell Deveraux macht? Ist er noch im Sport?

Ganz liebe Grüße,

Lena 🙂
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe Lena,
schön, dass Ihr ihn alle nicht vergessen habt!!!
Bitte siehe oben die Antworten an Sara und Wiebke.