Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.90.56.90 und ihre weiteren Angaben.. Sie haben jederzeit das Recht die Löschung Ihres Eintrags zu beantragen.
Dieses Gästebuch wird von uns moderiert, und die Einträge werden erst sichtbar, nachdem wir sie geprüft haben.
7820 Einträge
Nathalie aus Stuttgart schrieb am 4. März 2019 um 14:49:
Liebe Familie,
ich kenne Sie nicht persönlich, aber mich lässt Ihr Schicksal seit letzter Woche einfach nicht mehr los..
Ich fühle so sehr mit Ihnen und wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie eines Tages, trotz der schrecklichen Ereignisse, wieder glücklich sein können.
Sie schaffen das. Ganz ganz sicher.
Eine herzliche Umarmung aus Stuttgart,
Nathalie
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlich danke!
Corinna aus Wiesbaden schrieb am 4. März 2019 um 14:03:
Liebe Familie Rothenberger,
seit Tagen verfolge ich Ihre Einträge, Internetbeiträge und die Berichterstattung über Ihr Unglück. Ich kann weinen darüber, was Ihnen widerfahren ist. Es ist der Alptraum eines jeden Pferdebesitzers, mit ansehen zu müssen, wie Pferde und Stallungen verbrennen und alles versucht und doch nicht alle Vierbeiner retten kann... Sanneke und Sönke sowie Ihre Mitarbeiter haben ihr Leben riskiert und großartiges geleistet! Der Verlust ist unbeschreiblich. Auch wenn ich nicht vor Ort helfen kann, so möchte ich Ihnen ALLEN viel Kraft wünschen und hoffe für alle vor Ort Beteiligten, dass sie das Trauma der Stunden irgendwie und irgendwann wieder überwinden und zur Ruhe finden können! Ich bin in Gedanken ganz fest bei Ihnen. Sie werden als Familie mit Ihren Freunden und allen Helfern den Aufbau schaffen - davon bin ich fest überzeugt! Außerdem möchte ich Ihnen sagen, dass ich Ihre Art, wie sie über das Unglück in dieser Krise informieren, bewundernswert und vorbildlich finde! Danke an Sie dafür! Ich wünsche Ihnen allen alle Kraft der Welt und insbesondere den Kindern, nicht den Glauben an das Gute zu verlieren! Seien Sie von Herzen gegrüßt!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Wir können ans an dieser Stelle nur erneut bedanken für die überwältigende Anteilnahme, die man uns spüren lässt.
Danke für den schönen Eintrag!
Nicole Vandenberg aus Wiehl schrieb am 4. März 2019 um 12:54:
Liebe Familie Rothenberger & Team, diese Tragödie ist kaum in Worte zu fassen. So viel Leid zu erfahren ist unbeschreiblich. Wir wünschen Ihnen & Ihren Pferden in dieser schweren Zeit ganz viel Kraft & Vertrauen, um aus diesen schrecklichen Stunden mit Zuversicht, Unterstützern und Beieinander Stehen diese Situation zu verarbeiten und ein neues - Gott behütetes - Zuhause für Mensch & Tier zu schaffen.
Mit herzlichen & kraftspendenden Grüßen
SOMÈH. Nicole Vandenberg
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Ganz herzlichen Dank!
Sabine Sachs aus Kelkheim schrieb am 4. März 2019 um 12:24:
Liebe Familie Rothenberger!
Wir kennen uns nicht, sind aber beinahe Nachbarn. Und es ist gerade einmal 8 Monate her, dass uns auf dem Rettershof, auf dem ich wohne, arbeite und ein Pferd stehen habe, beinahe das Gleiche passiert ist. Wir waren zu dem Zeitpunkt in den USA auf Wohnmobiltour und hatten zufällig Internet, als mein Mann, der ehrenamtlich beim Katastrophenschutz mitmacht, die allererste Alarmierung der Feuerwehr direkt auf sein Handy bekam. Es dauerte eine quälende halbe Stunde, bis wir wussten, dass wir noch ein Zuhause haben und dass alle Pferde aus den Ställen getrieben worden waren. Und dann dauerte es einen quälenden halben Tag (bzw. für mich eine Nacht), bis mein Pferd dann als allerletztes mehrere Kilometer entfernt im Wald nahezu unverletzt gefunden worden war.
Auch wir haben Pferde verloren, nicht direkt durch das Feuer, sondern durch Unfälle auf der Flucht bzw Hirnblutung oder Schlaganfall ein paar Tage später. Auch wir hatten mehrere, zum Teil schwer verletzte Pferde, von denen eines auch in Rente gehen wird, alle anderen laufen inzwischen wieder.
Dieser wilde Mix an Gefühlen, der an diesem und den folgenden Tagen (und gerade wieder aufgefrischt) unsere Köpfe und Herzen beschäftigte, ist kaum zu ertragen. Fassungslosigkeit, namenloses Entsetzen, Trauer, Schmerz und gleichzeitig eine riesige Dankbarkeit dafür, dass keine Menschen ernsthaft verletzt wurden, dass man noch ein Zuhause hat und dass so viele Menschen professionell, ehrenamtlich oder nachbarschaftlich, geholfen haben zu verhindern, dass alles noch viel schlimmer ausgegangen wäre. In unserem Fall besonders für die Nachbarn, die unter Missachtung der eigenen Sicherheit unseren Pferde in schwärzester Nacht aus den Boxen getrieben haben (und dafür den pm Award bekamen), die Feuerwehr wäre nicht mehr in die Stallungen gegangen.
Liebe Rothenbergers, ich weiß, wie sich das anfühlt und wie lang der Weg da hindurch ist. Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft und nehme Sie unbekannterweise mal schnell in den Arm. Halten Sie weiter so zusammen!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Ja, es braucht wohl eine eigene Art von Menschen, die in dieser Situation wider besseres Wissen noch alles versuchen, um die Pferde zu retten. Danke für den liebevollen Eintrag!
Steffi aus Münster schrieb am 4. März 2019 um 12:21:
Liebe Sanneke,
lieber Sönke,

es tut mir sehr Leid zu lesen das ihr so damit hadert nicht mehr für Eure Pferde getan zu haben, das ist einerseits verständlich, anderseits muss man einsehen das es im Leben Situationen gibt in denen man das Schicksal trauriger Weise nicht mehr selber in der Hand hat. Diese Hilflosigkeit ist schlimm, aber Ihr habt gehandelt und alles getan und dabei Eure eigene Gesundheit aufs Spiel gesetzt. So tragisch das alles auch ist, es wäre noch so viel schlimmer wenn Euch was schlimmeres zugestoßen wäre. Ich glaube zu wissen wie sehr ihr Eure Pferde liebt und es gibt nicht viele Menschen die einen so spüren lassen, das die Pferde Teil der Familie sind, aber nichts ist so Wertvoll wie Euer Leben. Ich hoffe das ihr mit ein bisschen Abstand und Zeit aufhört Euch vorzuwerfen was ihr nicht geschafft habt, sondern Euch wieder freut das ihr Pferde retten konntet. Kopf hoch!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke!!!
Sabine Busch aus Biedenkopf schrieb am 4. März 2019 um 11:55:
Liebe Familie Rothenberger,

es tut mir unendlich Leid was Ihnen widerfahren ist. Dafür gibt es weder Worte noch Trost. Was müssen Ihre Kinder für Bilder verarbeiten, das ist unvorstellbar.

Ich habe selbst mehrere Pferde, zwei davon sind bei einer Freundin untergebracht. Deren Stall brannte 2016 völlig nieder. Ihr Mann rettete meinen "Rentner" und erlitt dabei schwere Brandverletzungen. Der Wallach erlitt Verbrennungen und durch die heiße eingeatmete Luft hatte er längere Zeit Probleme mit der Atmung. Inzwischen ist der Hof wieder aufgebaut, die Wunden verheilt und der Wallach lebt noch immer quietschfidel.

Vielleicht ist das ein Trost oder ein Strohhalm weiterzumachen, wieder anzufangen, aufzubauen! Sie können das und Sie schaffen das! Sie haben eine wunderbare Familie mit einen Zusammenhalt der seinesgleichen sucht.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie von Herzen alles erdenklich Gute, viel Kraft und bin in Gedanken bei Ihnen.

Fühlen Sie sich ganz fest gedrückt.
Machen Sie weiter! Bitte!

Herzliche Grüße

Sabine Busch
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke für die tröstenden Worte!
Doris Warzel aus Remseck schrieb am 4. März 2019 um 11:28:
Liebe Familie Rothenberger,
ich bin erschüttert und kann mich all den bewundernden und mitfühlenden Worten nur anschließen. Es ist so traurig und auch mir kommen bei der Vorstellung, was passiert ist, was Sie durchgemacht haben und wie Sie leiden immer wieder die Tränen.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft.
Herzliche Grüße
Doris Warzel
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlichen Dank!
Agnes aus Echzell schrieb am 4. März 2019 um 9:47:
Liebe Familie Rothenberger,
wir sind tief erschüttert von den Ereignissen auf dem Erlenhof. Es ist unerträglich geliebte Tiere zu verlieren und ein Schmerz, der zu uns durch dringt, obgleich wir sie nicht kannten. - wir schicken eine tröstende Umarmung und viel Kraft schonmal vorab - ich werde das Formular an Semmi schicken und hoffe, dass ich Sie ein wenig unterstützen kann. Mit ganz herzlichen Grüßen, Agnes und Familie
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzliche Grüße zurück, danke!
Monika Nilles aus Düsseldorf schrieb am 4. März 2019 um 9:26:
Liebe Familie Rothenberger,
Ihre Zeilen von dem schrecklichen Unfall haben mich sehr berührt. Ich hoffe, dass Sie alle diese schrecklichen Eindrücke und Bilder mit Hilfe der Pferde verarbeiten.
Alles Gute und ganz viel Kraft für Sie alle!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
So ist es - erst galt es, den Pferden zu helfen, jetzt helfen sie uns. Danke!
Kathrin und Silke aus Ostfildern bei Stuttgart schrieb am 4. März 2019 um 8:54:
Liebe Familie Rothenberger,
auch uns hat die schreckliche Nachricht vom Brand Ihres Hofes und den Verlust einiger Ihrer Pferde sehr berührt. Wir wünschen Ihnen von Herzen für die Zukunft alles Gute und viel Kraft.

Mit herzlichen Grüßen

Kathrin und Silke
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke!
Caus-Rüdiger Held aus 76547 Sinzheim schrieb am 4. März 2019 um 2:42:
Sehr geehrte Familie Rothenberger,
mit außerordentlicher Betroffenheit habe ich von dem schweren Brandunglück im Gestüt Erlenhof erfahren und möchte Ihnen meine aufrichtige Anteilnahme übermitteln!
Mit hoffnungsvollen Grüßen
Ihr Claus-R.Held
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Hoffnung ist wichtig - danke!!!
Maria schrieb am 3. März 2019 um 22:31:
Ich wünsche euch alle Kraft der Welt und bin in Gedanken ganz bei euch. Selten hat mich ein Ereignis, was ich selber nur online verfolge, so berührt und geht mir selbst so nah. Ich kann mir nicht ansatzweise vorstellen, was ihr jetzt durchmacht.
Ich ziehe meinen Hut vor euch und der Art und Weise wie ihr mit dieser Situation in den Medien umgeht. Daran erkennt man andererseits eure Professionalität, aber vor allem auch die Liebe zu euren Tieren.
Ich glaube fest daran, dass sich das Blatt wieder wendet und das Glück wieder auf eurer Seite ist.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlichen Dank, Maria!
Bianca aus Hessen schrieb am 3. März 2019 um 21:28:
Liebe Familie Rothenberger,
seit ich von dem Brand erfahren habe, bin ich tief geschockt und denke sehr oft an ihre Familie und das Leid was sie erleben müssen. Ich hoffe so sehr das Zeit all ihre Wunden etwas Heilen kann. Ich bin Zeitlich unter der Woche sehr flexibel und werde das Formular ausfüllen und hoffe ich kann Ihnen etwas Helfen. Es ist mir ein Bedürfnis, in so einer Situation zu helfen.
Viel Kraft an alle.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke, das ist wirklich lieb!
Helga Borgmann aus Uelsen schrieb am 3. März 2019 um 21:12:
Es ist einfach unbeschreiblich, was Ihnen geschehen ist. Wenn ich es auch nicht wirklich verstehen kann, tun mir Sönke und Sanneke, sowie alle anderen Hilfskräfte leid. Es muss eine wahnsinnige Hilflosigkeit sein, die einen überfällt, wenn man die geliebten Vierbeiner nicht retten kann. Ich wünsche Ihnen, der Familie Rothenberger ganz viel Kraft für diese Zeit.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Vielen herzlichen Dank!
Steffi aus Bad Vilbel schrieb am 3. März 2019 um 20:57:
Liebe Familie Rothenberger,

als wir am frühen Donnerstagmorgen beim Frühstück die erste Nachricht bei FFH gehört haben- waren wir alle fassungslos. Unsere Kinder waren desöfteren mit Ines bei Ihnen am Hof. Beim letzten Mal hat unsere Tochter von Semieke ihre Postkarte bekommen, auf die sie immer noch ganz stolz ist.Meine Töchter verfolgen tagtäglich weinend die Eintragungen auf der Webseite, sowie den Blog auf Instagram.
Sie würden Ihnen auch so gerne helfen.
Wir wünschen Ihnen ganz viel Kraft und sprechen Ihnen unser allerherzlichstes Beileid aus.
Ruhe in Frieden für Fayola und die anderen Pferde.
Wir drücken ganz fest die Daumen, dass die beiden Stuten wieder fit werden und keine bleibenden Schäden davon tragen.
Sie sind eine ganz tolle Familie.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlichen Dank, liebe Steffi und Familie!
Verena aus Neu-Ulm schrieb am 3. März 2019 um 20:10:
Liebe Familie Rothenberger,
man kann sich nur schwer vorstellen, was Sie derzeit durchmachen. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Energie für die kommende Zeit, und dass Sie einen guten Weg finden, das Erlebte und den Verlust ihrer Pferde für sich zu verarbeiten.
Herzliche Grüße, Verena
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke!
Alicia S. schrieb am 3. März 2019 um 20:07:
Liebe Familie Rothenberger,

an dieser Stelle muss ich Ihnen nun auch einige Worte im Gästebuch hinterlassen.
Als ich die Nachricht des Brandes hörte, stockte mir der Atem und ich war völlig geschockt. Als dann das Ausmaß des Brandes bekannt wurde, stand ich schon kurz vor den Tränen. Das schlimmste, das man sich als Pferdebesitzer vorstellen kann ist passiert. Und je mehr Details bekannt wurden, desto mehr nahm es mich auch mit, desto mehr habe ich mit Ihnen mitgefühlt.
Ihre Texte zu dem Brand haben mich jedes Mal zu Tränen gerührt und dann das Video von Semmie auf Instagram... .
Diese Liebe, die Sie mit Ihren Tieren verbindet ist einzigartig! Es ist wunderschön zu sehen, wie Sie mit Ihren Tieren umgehen.

Zuerst einmal wünsche ich Ihnen ganz viel Kraft und Stärke in dieser schwierigen Zeit. Sönke und Sanneke haben wirklich unvorstellbares geleistet.

Ich hoffe, dass Sie bald wieder Kraft finden, weiterzumachen.

In höchster Bewunderung und größtem Respekt,

Alicia S.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Ganz herzlichen Dank, Alicia!
Annalena schrieb am 3. März 2019 um 19:58:
Liebe Familie Rothenberger,
Keine Worte der Welt können beschreiben wie schlimm es für sie sein muss. Mir steckt der Kloß im Hals fest, mir läuft es eiskalt den Rücken runter und die Tränen über das Gesicht. Sanneke,Sönke und auch eure wundervollen Mitarbeiter haben unglaubliches geleistet. Ihr seid der Wahnsinn und könnt stolz auf euch sein, denn ihr habt euer Leben riskiert. Es ist schlimm dass ihr trotzdem 5 eurer wundervollen Pferde, eine Teil eurer Familie verloren habt, jedoch müsst ihr sehen was ihr alles retten konntet. Das dürft ihr nie vergessen. Die nächsten Wochen,Monate und vlt. auch Jahre werden sehr sehr schwer werden jedoch habt ihr euch als Familie und auch eine riesige Community die immer hinter euch stehen.
Keiner von uns kann sich ausmalen wie es euch gehen muss. Wir alle schicken euch unglaublich viel Kraft diese schwere Zeit zu überstehen und denken fest an Euch.
Sönke,Sanneke ihr ward UNGLAUBLICH MUTIG bitte vergesst das nicht!!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Wahre Worte - danke!
Petra aus Wiesbaden schrieb am 3. März 2019 um 19:02:
Liebe Familie Rothenberger,

es geschehen Dinge im Leben, die einen völlig unvermittelt und mit voller Wucht treffen.

Selbst heute erscheinen mir die Nachrichten und Videos vom Geschehen noch unwirklich.

Was Sie verloren haben, ist nicht mit Worten auszudrücken.

Sanneke, Sönke, Ihr Team und die Familie haben außerordentliches geleistet, um die Pferde zu retten.

All ihre Zweifel kann ich nur zu gut verstehen, aber letztendlich haben sie ihr Leben riskiert, um so viele wie möglich von Ihren geliebten Pferden zu retten.

Ich wünsche allen, die mit diesen Bildern leben müssen alles erdenkliche an Kraft, Zuversicht und Mut.

Ich bin erschüttert und traurig.

Sie und Ihre geliebten Pferde sind jeden Tag in meinen Gedanken.

Herzliche Grüße,
Petra
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlichen Dank, Petra!
Andrea Rachor aus Darmstadt schrieb am 3. März 2019 um 18:51:
Liebe Rothenbergers!
Meine Gedanken und Gefühle rund um das schreckliche Inferno auf Eurem wunderschönen Erlenhof habe ich Euch bereits persönlich geschrieben. Man kann das Geschehene noch garnicht fassen, schon geht das Leben weiter mit der Geburt eines Fohlens, zu dem ich Euch von ganzem Herzen gratulieren möchte! Vielleicht könnte die Kleine "HOPE" heißen...- sie soll Euch auf jeden Fall Licht und Hoffnung in die dunklen Rauchwolken des Brandes schicken- Euer Leben mit den Pferden geht weiter! Ich sende Euch eine große Portion Hoffnung, Mut und Zuversicht! Mit den allerbesten Wünschen- Eure Andrea
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke, Andrea - ja, das war ein Lichtstrahl heute!