Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.161.31.247 und ihre weiteren Angaben.. Sie haben jederzeit das Recht die Löschung Ihres Eintrags zu beantragen.
Dieses Gästebuch wird von uns moderiert, und die Einträge werden erst sichtbar, nachdem wir sie geprüft haben.
7830 Einträge
Caus-Rüdiger Held aus 76547 Sinzheim schrieb am 4. März 2019 um 2:42:
Sehr geehrte Familie Rothenberger,
mit außerordentlicher Betroffenheit habe ich von dem schweren Brandunglück im Gestüt Erlenhof erfahren und möchte Ihnen meine aufrichtige Anteilnahme übermitteln!
Mit hoffnungsvollen Grüßen
Ihr Claus-R.Held
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Hoffnung ist wichtig - danke!!!
Maria schrieb am 3. März 2019 um 22:31:
Ich wünsche euch alle Kraft der Welt und bin in Gedanken ganz bei euch. Selten hat mich ein Ereignis, was ich selber nur online verfolge, so berührt und geht mir selbst so nah. Ich kann mir nicht ansatzweise vorstellen, was ihr jetzt durchmacht.
Ich ziehe meinen Hut vor euch und der Art und Weise wie ihr mit dieser Situation in den Medien umgeht. Daran erkennt man andererseits eure Professionalität, aber vor allem auch die Liebe zu euren Tieren.
Ich glaube fest daran, dass sich das Blatt wieder wendet und das Glück wieder auf eurer Seite ist.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlichen Dank, Maria!
Bianca aus Hessen schrieb am 3. März 2019 um 21:28:
Liebe Familie Rothenberger,
seit ich von dem Brand erfahren habe, bin ich tief geschockt und denke sehr oft an ihre Familie und das Leid was sie erleben müssen. Ich hoffe so sehr das Zeit all ihre Wunden etwas Heilen kann. Ich bin Zeitlich unter der Woche sehr flexibel und werde das Formular ausfüllen und hoffe ich kann Ihnen etwas Helfen. Es ist mir ein Bedürfnis, in so einer Situation zu helfen.
Viel Kraft an alle.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke, das ist wirklich lieb!
Helga Borgmann aus Uelsen schrieb am 3. März 2019 um 21:12:
Es ist einfach unbeschreiblich, was Ihnen geschehen ist. Wenn ich es auch nicht wirklich verstehen kann, tun mir Sönke und Sanneke, sowie alle anderen Hilfskräfte leid. Es muss eine wahnsinnige Hilflosigkeit sein, die einen überfällt, wenn man die geliebten Vierbeiner nicht retten kann. Ich wünsche Ihnen, der Familie Rothenberger ganz viel Kraft für diese Zeit.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Vielen herzlichen Dank!
Steffi aus Bad Vilbel schrieb am 3. März 2019 um 20:57:
Liebe Familie Rothenberger,

als wir am frühen Donnerstagmorgen beim Frühstück die erste Nachricht bei FFH gehört haben- waren wir alle fassungslos. Unsere Kinder waren desöfteren mit Ines bei Ihnen am Hof. Beim letzten Mal hat unsere Tochter von Semieke ihre Postkarte bekommen, auf die sie immer noch ganz stolz ist.Meine Töchter verfolgen tagtäglich weinend die Eintragungen auf der Webseite, sowie den Blog auf Instagram.
Sie würden Ihnen auch so gerne helfen.
Wir wünschen Ihnen ganz viel Kraft und sprechen Ihnen unser allerherzlichstes Beileid aus.
Ruhe in Frieden für Fayola und die anderen Pferde.
Wir drücken ganz fest die Daumen, dass die beiden Stuten wieder fit werden und keine bleibenden Schäden davon tragen.
Sie sind eine ganz tolle Familie.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlichen Dank, liebe Steffi und Familie!
Verena aus Neu-Ulm schrieb am 3. März 2019 um 20:10:
Liebe Familie Rothenberger,
man kann sich nur schwer vorstellen, was Sie derzeit durchmachen. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Energie für die kommende Zeit, und dass Sie einen guten Weg finden, das Erlebte und den Verlust ihrer Pferde für sich zu verarbeiten.
Herzliche Grüße, Verena
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke!
Alicia S. schrieb am 3. März 2019 um 20:07:
Liebe Familie Rothenberger,

an dieser Stelle muss ich Ihnen nun auch einige Worte im Gästebuch hinterlassen.
Als ich die Nachricht des Brandes hörte, stockte mir der Atem und ich war völlig geschockt. Als dann das Ausmaß des Brandes bekannt wurde, stand ich schon kurz vor den Tränen. Das schlimmste, das man sich als Pferdebesitzer vorstellen kann ist passiert. Und je mehr Details bekannt wurden, desto mehr nahm es mich auch mit, desto mehr habe ich mit Ihnen mitgefühlt.
Ihre Texte zu dem Brand haben mich jedes Mal zu Tränen gerührt und dann das Video von Semmie auf Instagram... .
Diese Liebe, die Sie mit Ihren Tieren verbindet ist einzigartig! Es ist wunderschön zu sehen, wie Sie mit Ihren Tieren umgehen.

Zuerst einmal wünsche ich Ihnen ganz viel Kraft und Stärke in dieser schwierigen Zeit. Sönke und Sanneke haben wirklich unvorstellbares geleistet.

Ich hoffe, dass Sie bald wieder Kraft finden, weiterzumachen.

In höchster Bewunderung und größtem Respekt,

Alicia S.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Ganz herzlichen Dank, Alicia!
Annalena schrieb am 3. März 2019 um 19:58:
Liebe Familie Rothenberger,
Keine Worte der Welt können beschreiben wie schlimm es für sie sein muss. Mir steckt der Kloß im Hals fest, mir läuft es eiskalt den Rücken runter und die Tränen über das Gesicht. Sanneke,Sönke und auch eure wundervollen Mitarbeiter haben unglaubliches geleistet. Ihr seid der Wahnsinn und könnt stolz auf euch sein, denn ihr habt euer Leben riskiert. Es ist schlimm dass ihr trotzdem 5 eurer wundervollen Pferde, eine Teil eurer Familie verloren habt, jedoch müsst ihr sehen was ihr alles retten konntet. Das dürft ihr nie vergessen. Die nächsten Wochen,Monate und vlt. auch Jahre werden sehr sehr schwer werden jedoch habt ihr euch als Familie und auch eine riesige Community die immer hinter euch stehen.
Keiner von uns kann sich ausmalen wie es euch gehen muss. Wir alle schicken euch unglaublich viel Kraft diese schwere Zeit zu überstehen und denken fest an Euch.
Sönke,Sanneke ihr ward UNGLAUBLICH MUTIG bitte vergesst das nicht!!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Wahre Worte - danke!
Petra aus Wiesbaden schrieb am 3. März 2019 um 19:02:
Liebe Familie Rothenberger,

es geschehen Dinge im Leben, die einen völlig unvermittelt und mit voller Wucht treffen.

Selbst heute erscheinen mir die Nachrichten und Videos vom Geschehen noch unwirklich.

Was Sie verloren haben, ist nicht mit Worten auszudrücken.

Sanneke, Sönke, Ihr Team und die Familie haben außerordentliches geleistet, um die Pferde zu retten.

All ihre Zweifel kann ich nur zu gut verstehen, aber letztendlich haben sie ihr Leben riskiert, um so viele wie möglich von Ihren geliebten Pferden zu retten.

Ich wünsche allen, die mit diesen Bildern leben müssen alles erdenkliche an Kraft, Zuversicht und Mut.

Ich bin erschüttert und traurig.

Sie und Ihre geliebten Pferde sind jeden Tag in meinen Gedanken.

Herzliche Grüße,
Petra
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlichen Dank, Petra!
Andrea Rachor aus Darmstadt schrieb am 3. März 2019 um 18:51:
Liebe Rothenbergers!
Meine Gedanken und Gefühle rund um das schreckliche Inferno auf Eurem wunderschönen Erlenhof habe ich Euch bereits persönlich geschrieben. Man kann das Geschehene noch garnicht fassen, schon geht das Leben weiter mit der Geburt eines Fohlens, zu dem ich Euch von ganzem Herzen gratulieren möchte! Vielleicht könnte die Kleine "HOPE" heißen...- sie soll Euch auf jeden Fall Licht und Hoffnung in die dunklen Rauchwolken des Brandes schicken- Euer Leben mit den Pferden geht weiter! Ich sende Euch eine große Portion Hoffnung, Mut und Zuversicht! Mit den allerbesten Wünschen- Eure Andrea
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke, Andrea - ja, das war ein Lichtstrahl heute!
Ramona aus Oldenburg schrieb am 3. März 2019 um 17:16:
Liebe Familie Rothenberger,

das Schicksal ist ein mieser Verräter! Da freut man sich an einem Tag über den tollen Erfolg der Tochter und feiert verdient und am nächsten Tag schlägt das Schicksal erbarmungslos zu und zerstört einem sein Lebenswerk!!!

Es ist so traurig und unfassbar und nicht, weil sie Familie Rothenberger sind, sondern weil sie eine liebevolle Reiterfamilie sind, die an ihren Tieren hängt und alles für sie tun würde!

Immer wieder muss ich daran denken, wie furchtbar es vor Allem für Sanneke und Sönke gewesen sein muss, als sie realisiert haben, dass der Stall brennt. Wie sie Alles gegeben haben, um ihre Pferd zu retten und feststellen zu müssen, das es für Einige keine Chance mehr gibt 🙁 Und Sie, die kilometerweit von Zuhause entfernt waren und ja vermutlich einen Anruf bekommen haben, der von einer Sekunde auf die Andere ihre Welt zusammenbrechen ließ.

Immer wieder muss ich an all das denken und mir laufen die Tränen, wie muss es erst Ihnen gehen!

Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute, viel Kraft, um das zu verarbeiten und die besten Genesungswünsche an die verletzten Zwei- und Vierbeiner!!!

Fühlen Sie sich unbekannterweise gedrückt!!!!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Vielen lieben Dank, Ramona!
Alina schrieb am 3. März 2019 um 15:19:
Liebe Familie Rothenberger,
seitdem ich am Donnerstag von dem Brand erfahren habe, vergeht keine Stunde in der ich nicht an euch und eure Pferde denken muss. Es ist einfach nicht zu fassen was für ein Unglück geschehen ist und ich hoffe, dass ihr sehr schnell viele Helfer finden werdet. Ich bin mir sicher, dass es bestimmt noch viel mehr Helfer gäbe, diese aber verhindert sind durch Arbeit/Uni, zu weit weg wohnen oder wie ich zu jung sind. Gibt es eine Möglichkeit das diese Leute euch irgendwie helfen können? In Gedanken stehe ich euch bei und wünsche alles Gute. Die Pferde Fayola, deren Entwicklung mit Semmie ich sehr gerne via Instagram beobachtet habe, und Zum Glück, welchen ich mir schon mit Sönke im großen Viereck vorgestellt habe, sowie die anderen, tanzen nun über den Wolken und wachen über euch. Meine Daumen sind gedrückt für die Pferde, die noch in der Tierklinik sind, vorallem für Luna, deren Entwicklung ich auch via Instagram beobachten konnte und ich live bei einer Qualifikation für das BuCha bestaunen konnte. Das was Sanni und Sönke geleistet haben ist unglaublich, sie haben ihr eigenes Leben für das der Pferde riskiert. Sie sollen und dürfen sich keine Vorwürfe machen!
Auch wenn keine Worte den Schmerz den ihr empfindet lindern können, wünsche ich euch alles erdenklich Gute und viel Kraft in dieser schweren Zeit.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlichen Dank, Alina.
Sollte es noch eine Möglichkeit geben, wie Ihr Jüngeren Euch einbringen könnt, werden wir das hier posten. Auf jeden Fall sind wir sehr gerührt.
Anke schrieb am 3. März 2019 um 15:11:
Liebe Familie Rothenberger,

Lange schon schon verfolge ich Ihre Geschichte und die schönen Posts auf Ihrer Homepage und auf Instagram und es ist ein großer Schock zusehen, was das Feuer auf Ihrer Anlage angerichtet hat. Pferde aus einem brennenden Stall retten zu müssen ist sicher eine der schlimmsten Vorstellungen für einen Pferdebesitzer. Mein herzliches Beileid zum Verlust. Aber wie gut, dass so viele Pferde, und auch der einzigartige Cosmo, gerettet werden konnten. Ich wünsche Ihnen alles Gute für den Neuaufbau des Stalles!
Herzliche Grüße,
Anke
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke!
Katharina aus Göttingen schrieb am 3. März 2019 um 14:54:
Liebe Familie Rothenberger. Ich habe (ausnahmsweise) mal keine Worte. Ihr Unglück geht mir so nah, dass ich seitdem eigentlich pausenlos an Sie und Ihre Pferde denken muss. Ich kann nicht in Worte fassen, wie tief betroffen ich bin.

Beglückwünschen möchte ich Sie dennoch zu den neu geborenen Fohlen! Die Seelen Ihrer vom Feuer genommenen Pferde haben wohl den Weg wieder zu Ihnen zurück gefunden 🙂

Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute!
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Lieben Dank!
Lisa aus Runding schrieb am 3. März 2019 um 14:36:
Liebe Familie Rothenberger,
ich bin sonst was sozial Media usw eher eine stille Mitleserin. Aber jedes Mal wenn, ich etwas über das Unglück auf eurer Anlage lese, laufen mir Tränen übers Gesicht. Ich habe "nur" ein Pferd, aber das bedeutet mir alles. Ich möchte mir nicht vorstellen ihn überhaupt zu verlieren, geschweige auf eine solch grausame Weise. Da ich überzeugt bin, dass ihr alle eure Pferde aus tiefstem Herzen liebt, muss der Schmerz unerträglich sein.
Ich wünsche allen viel Kraft, dass alle Verletzten schnell wieder gesund werden, dass der Aufbau schnell voran geht und bald wieder eine gewisse Normalität einkehrt (obwohl das wahrscheinlich so bald nicht möglich ist).
Ich denke keiner muss sich hier Vorwürfe machen, und schon gar nicht Sönke und Sanneke oder ihre Helfer. Ich weiß nicht, wie ich in so einer Situation gehandelt hätte, ich glaube, dass kann keiner von sich sagen. Einfach nur größten Respekt vor dieser Reaktion, trotz der schrecklichen Bilder, die sich ihnen boten. Wie sehr viele Pferdemenschen, bin ich auch weiterhin (leider nur) im Gedanken bei euch und wünsche nur das Beste ❤️
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Wir freuen uns über die vielen positiven Gedanken. Danke!
Lena aus Düsseldorf schrieb am 3. März 2019 um 8:19:
Mein herzlichstes Beileid:-(
Kann man sie Unterstützen mit Material für die Pferde oder Spenden unbedingt Form von Geld ? Wenn ja wo kann man dies denn hin schicken ?
(Es würde mir gut tun wenn ich irgendwie helfen kann da ich nicht selber kommen kann)
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe Lena - im Moment nicht; falls wir etwas organisieren, posten wir es auf der Website. Aber wir wissen das Angebot sehr zu schätzen. Danke!
Cécile v. Zedtwitz aus Hübingen schrieb am 3. März 2019 um 6:07:
Liebe Familie Rothenberger,
ich kenne Sie noch aus der Zeit als ich mein Pferd bei der Familie Loer im Taunus hatte, und es ist für mich bis heute noch unvergessen, wie liebevoll Sie dort mit Ihren Rentnerpferden umgegangen sind.
Leider bin ich inzwischen zu alt, um aktiv mitzuhelfen, habe mich aber sehr gefreut, dass es so viele liebe Menschen gibt, die Ihnen nun helfen wollen.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Pferden alles, alles Gute und dass alles wieder gut wird!
Ihre Cécile v. Zedtwitz
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Danke für diese lieben Worte und Gedanken!
Christiane Thieben aus Meppen schrieb am 3. März 2019 um 1:10:
Seit mehr als 2 Tagen lässt mich der Gedanke an Sie und Ihre Pferde nicht los... Ein Pferd zu verlieren ist ganz schlimm. Unfassbar gleich 5 zu verlieren. Mir tut es unendlich leid und ich hoffe so sehr, das die beiden Stuten es schaffen. Deutschlands Pferdewelt trauert mit Ihnen.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Wir hoffen es auch sehr - danke!
Hilke Bentes aus Wittingen schrieb am 3. März 2019 um 1:08:
Liebe Familie Rothenberger, was Donnerstag Morgen auf Ihrem wunderschönen Gestüt passiert ist.. dieses Grauen hat mich bei der alleinigen Vorstellung bis ins Mark erschüttert. In dieser unglaublich schweren Zeit möchte ich Ihnen allen - Zwei- und Vierbeinern, Familie und Freunden, Angestellten und Helfern- nur das Beste wünschen. Das die inneren und äußeren Wunden heilen mögen und das Sie in diesen dunklen Tagen Trost und Hoffnung finden. Sönke, Sanneke und allen Leuten, die diese schrecklichen Bilder mit ansehen mussten und ohne auf sich selbst zu achten in das Feuer rannten möchte ich ein riesiges Kompliment machen, denn dank ihnen konnten so viele Pferde überhaupt gerettet werden. Ich denke auch noch besonders an die beiden Stuten, dass sie sich bald auf dem Weg der Besserung befinden.

Ich wünsche Ihnen das allerbeste und viel Kraft und Stärke für die kommende Zeit!
Mit tief empfundener Trauer, Hilke Bentes.
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Herzlichen Dank, Hilke!
Jenny aus Staufenberg schrieb am 3. März 2019 um 0:37:
Liebe Familie Rothenberger,
Ich denke sehr viel an Sie und würde am liebsten sofort kommen und mit helfen!!!
Mir geht das alles sehr nah und ich spreche mit meiner Familie darüber... leider wohnen wir zu weit weg. Ich wünsche euch viel Kraft. Ich kann gar nicht in Worte fassen wie leid mir das alles tut und wie gern ich kommen würde. Den Morgen war ich bei uns im Stall... habe gemistet und plötzlich hörte ich es in den Nachrichten... ich hatte sofort Gänsehaut. Ich rief meine Mutter an wir waren beide geschockt. Wir konnten es nicht fassen. Ich hoffe es geht euch bald besser und ihr kommt wieder auf die Beine. Viel Kraft und Mut. In Gedanken sind wir bei euch. Wenn ich irgendwie mal eine freie Zeit finde und meine Tochter 9. Monate alt wo unterbringen kann werdwnich mich gerne melden um meine Hilfe anzubieten.
Auch an die Pferde die leider uns leben gekommen sind... ihr bleibt in unserem Herzen.
Ich drücke euch alle ganz lieb. Liebe Grüße Jenny
Administrator-Antwort von: Familie Rothenberger
Liebe Grüße zurück - danke!