Frage:
Hallo, ich wollte mich noch mal bedanken für ihre Tipps. Mein Pony springt so gut wie nie mehr um und ist viel besser im Training. Ich reite sie jetzt mit dreieckszügeln (aber relativ lang verschnallt).
Momentan üben wir fleißig einfache Wechsel, und sie macht sich gut. Nur hätte ich die Frage, wie ich noch direkter in den Schritt parieren kann?

Antwort:
Das freut uns!
Die einfachen Wechsel übst Du besser ohne Dreieckszügel, weil sie wie alle Übergänge hohe Anforderungen an die Balance des Pferdes Stellen. Der Dreieckszügel ist ein gutes Mittel, um bei Anfängern sicherzustellen, dass sie sich erst einmal auf das konzentrieren können, was in dem Moment für sie am wichtigsten ist: Der eigene Sitz und das Gleichgewicht im Sattel. Zum Erarbeiten von Lektionen ist er nicht geeignet. Vielleicht versuchst Du lieber erst einmal, das Pferd nur mit dem Dreieckszügel zu lösen und den Hilfszügel dann abzumachen und zu sehen, wie weit Du ohne kommst. In dem Moment sind dann Übergänge (und einfache Wechsel sind auch nur zwei Übergänge nacheinander) tatsächlich ein tolles Mittel, um das Pferd schön an die Hand heranzureiten und durchlässig zu bekommen. Denk beim Übergang nie an Bremsen, sondern stell Dir schon den Takt der Gangart vor, in die Du hinein reitest. Übe anfangs Trab-Schritt-Übergänge, dann erst Galopp-Schritt-Übergänge.

 

« Zum Verzeichnis von A-Z