Frage: 

Mich als Mutter würde interessieren, wie Sie das mit der Ernährung Ihrer Kinder machen. Bei einer Ganztagsschule und dieser Flut von ungesunden Nahrugsmitteln der unsere Kinder heutzutage ausgesetzt sind, ist es ja fast unmöglich so schlank zu bleiben wie Sie. Auch meine Tochter hat leichtes Übergewicht und obwohl wir zuhause sehr darauf achten, kauft sie sich die ungesunden Sachen dann einfach von ihrem Taschengeld. Meine Tochter ist ein riesen Fan von Sanneke und Semmieke und deshalb dachte ich vielleicht könnten Sie mir ein paar Tips geben und das ist dann für meine Tochter gleichzeitig ein besonderer Anreiz wenn sie weiß wie ihre großen Vorbilder das machen. Würde mich sehr freuen wenn Sie mir zb. verraten könnten was an einem „typischen“ Tag so auf den Teller kommt.

Antwort:
Dazu können wir leider keinen allgemein gültigen Tipp abgeben. Gerade bei Jugendlichen ist beim Thema Ernährung große Vorsicht geboten — die Experten streiten sich ja bis heute, was Übergewicht überhaupt ist, und nicht jeder bringt die Veranlagung zu dieser Schlankheit mit, die unsere Mädchen glücklicherweise geerbt zu haben scheinen. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, bei der auch Obst und Gemüse nicht zu kurz kommen, wichtig ist aber auch, dass im Kopf kein Zwang entsteht. Wenn man versucht zu hungern, klammert sich der Körper erst recht an sein Fett, also heißt bewusst essen: auf den Körper hören und essen, wenn man Hunger hat — dann aber lieber kleine Portionen und auch wieder auf den Körper hören, wenn er satt ist. Und: Was verboten ist, reizt möglicherweise um so mehr. Wir essen alle Süßes oder Pommes, wenn wir darauf Lust haben, wir haben dann kein schlechtes Gewissen, aber es sind auch nicht unsere Hauptnahrungsmittel, denn es wird auch  regelmäßig gekocht oder gegrillt. Und natürlich bewegen wir uns alle viel; selbst ein paar Minuten Gymnastik am Tag können schon Wunder wirken.

« Zum Verzeichnis von A-Z