Frage:

Warum beinhaltet eine FEI Prüfung (Pony L-Dressur) Lektionen auf M Niveau wie z.B. Traversalen? Und wieso ist die Ponyzeit im Gegensatz zur Junioren / Junge Reiter Zeit so lang?

Antwort:
Die Ansprüche bei internationalen Prüfungen sind in der Regel etwas höher als bei nationalen Prüfungen. Es sind ja auch ausgesuchte Teilnehmer, die international an den Start gehen dürfen.
International ist man in der Dressur schon mit 14 Jahren Junior, das Mindestalter, um international Ponys zu reiten, beträgt 12 Jahre. Das heißt also, die Pony- und Juniorenzeit ist im Grunde gleich lang. Der Eindruck, dass die Ponyzeit einem länger erscheint, kommt eher daher, dass die Kinder immer früher mit dem Sport beginnen. Zehn- und Elfjährige in FEI-Aufgaben gibt es erst seit wenigen Jahren, und das sind auch nur Ausnahmen. Andererseits entsteht der Eindruck dadurch, dass die Ponyzeit häufig bis zum letztmöglichen Moment ausgenutzt wird. Wenn man erst mit Ende 16 anfängt, nach einem Pferd zu suchen, wird die Juniorenzeit in der Tat dann sehr knapp.
Als Junior kann man sich jederzeit zum Jungen Reiter hochstufen lassen, wenn man den Anforderungen entspricht. Laut FEI-Reglement liegt das Alter für JR zwischen 16 und 21 Jahren. Ist man einmal hochgestuft, gibt es aber kein Zurück mehr.

« Zum Verzeichnis von A-Z