Frage: 

Ich selbst bin erwachsener Ponyreiter und mit meiner Stute bis L** in diesem Jahr mehrfach siegreich gewesen. Ich habe sie eigentlich für meine Tochter gekauft und selbst ausgebildet. Nachdem mir die Ausbildung nun so viel Spaß gemacht hat, würde sie auch gern noch weiter fördern. Ich habe jetzt allerdings Bedenken, ihr speziell fliegende Wechsel beizubringen, da ich befürchte, dass sie dann später unter meiner Tochter keinen Außengalopp mehr geht. Nun würde ich Sie einfach gern mal um ihre Meinung dazu bitten.

Antwort:
Das ist alles „nur“ eine Frage der Durchlässigkeit. Wenn ein Pony (oder Pferd) ehrlich an den Hilfen steht, hat es kein Problem damit, Außengalopp und fliegende Wechsel auseinanderzuhalten. Dornik B hat mit seiner Ausbilderin drei S-Dressuren gewonnen und war gleichzeitig im Ponysport unterwegs. Auch Deinhard B beherrscht fliegende Wechsel — ihm wäre es viel zu langweilig, sein Leben auf L-Niveau zu verbringen. Und im Großpferdesport gibt es viele Ausbilder, die ihren Pferden überhaupt erst die Wechsel beibringen und erst dann den Außengalopp. Man darf das Pony nur nicht überfordern, WÄHREND es die Wechsel lernt — aber das müssen Sie selbst ausprobieren, denn da stellt sich jedes Pferd anders an.

« Zum Verzeichnis von A-Z