Frage: 

Ich wollte Euch mal fragen was ihr gegen Nervosität z.B. vor wichtigen Turnieren oder Championaten macht? Oder seid ihr gar nicht nervös? Ich kann vor Turnieren immer die ganze Nacht nicht schlafen und würde gern wissen, ob Ihr da ein Rezept habt?

Antwort:
Ein bisschen Lampenfieber ist ganz normal, aber wenn man gut vorbereitet ist und das, was man auf dem Turnier zeigen will, zu Hause gut kann, kann man ja motiviert losfahren.
Vielleicht hilft es, wenn Du am Abend vor dem Turnier etwas machst, was gar nichts mit Reiten zu tun hat. Natürlich nicht wild feiern, aber einen schönen Film anschauen, Dich mit Absicht nicht auf Deinen Start konzentrieren, denn dafür hast Du ja schon alles getan, sondern Dich so richtig nett ablenken — und wenn es vor dem Fernseher bei DSDS oder etwas Ähnlichem ist. Dann kann sich Dein Kopf noch einmal ausruhen und noch etwas Kraft tanken. (Bei uns hilft außerdem Mamas Kakao 🙂 .)

Frage:
Ich mache mir beim Reiten meistens Druck (also um meine Ziele schnell zu erreichen wie z.B. ein bestimmtes Turnier etc.), und eine Zeit lang geht das ganz gut, aber nach einer Weile stehe ich einfach total auf der Stelle und habe einfach keinen Spaß mehr am Reiten. Und dann kann ich mir den Druck einfach nicht mehr nehmen bzw. brauche sehr lange, um wieder stressfrei zu reiten. Haben Sie da vielleicht einen Tipp, wie ich mir keinen Druck machen kann?

Antwort:
Gesunder Ehrgeiz ist eine Sache, und zum Reiten gehört auch eine ordentliche Portion Disziplin. Aber mit Druck kommt man — wie Du ja selber merkst — immer nur ein Stück weit, und dann „hakt’s“. Setze Dir Ziele, die realistisch sind, für die Ihr bereit seid, Dein Pferd und Du, und bei denen Ihr eine gute Erfolgsschance habt. Stecke Deine Grenzen erst weiter, wenn Du Dein Ziel erreicht hast und auf Deinem Level sicher bist. Vielleicht gönnst Du Dir auch mal einen Lehrgang bei einem guten Ausbilder oder in einem fremden Stall (z.B. in Reken), um mal wieder nur zum Lernen zu reiten und den eigenen Horizont zu erweitern. Und: Vergiss die „Sonnenseite“ beim Reiten nicht. Gönne Dir und Deinem Pferd bei schönem Wetter Ausritte, ruhig auch mehrmals in der Woche, oder auch mal einen Tag, an dem Du es nur betüddelst und auf die Weide stellst, damit Ihr am nächsten Tag beide mit Lust weitermachen könnt. Viel SPASS!!!

« Zum Verzeichnis von A-Z