Frage: 

Sobald ich mich bei meinem Pony nach dem Aufsteigen in den Sattel setze, zieht sie ihr Hinterteil ein, schlägt mit dem Schweif, will losrennen und bocken. Nach ca. einer halben Minute, wenn ich die Zügel wieder längen lasse, tut sie so als wär nichts gewesen und geht ganz ruhig Schritt am hingegebenen Zügel. Wie würden Sie an meiner Stelle reagieren? Wenn ich sie für das Bocken mit der Gerte strafe, wird sie noch heftiger, ansonsten halte ich sie vorne ganz kurz bis sie aufhört. Mir ist durchaus klar, dass sich das so anhört, als hätte sie massive Probleme im Rücken. Es war aber schon ein sehr guter Osteopath da, der in dieser Hinsicht nichts feststellen konnte, und ihre Sättel passen auch gut. Der Osteopath meint, es könnte daran liegen, dass sie, bevor ich sie gekauft hatte, unpassende Sättel hatte und sie dadurch einen Schmerz beim Reinsetzen erwartet. Beim Reiten merkt man auch nichts davon, dass sie ein Rückenproblem hätte, sie geht locker und losgelassen über den Rücken.

Antwort:
Das klingt so, als hätte der Osteopath Recht und als hätte das Pony massiven Sattelzwang. Da solltest Du schon beim Satteln ganz vorsichtig sein und zuerst den Gurt ganz lose lassen, auftrensen, ein paar Meter gehen, etwas fester gurten, in die Halle oder auf den Platz gehen, zu Ende gurten, das Pony eine halbe Runde (gern auch mehr) führen, nochmal überprüfen, ob alles sitzt, und dann wenn möglich eine Aufsteigehilfe oder ein Höckerchen benutzen und jemanden gegenhalten lassen. Sprich mit dem Pony, bestrafe es auf gar keinen Fall, sondern lobe es, wenn es dann zur Ruhe kommt. Pferde haben ein langes Schmerzgedächtnis, das darfst Du dem Pony nicht übel nehmen — da hilft nur viel Geduld.

Frage:

Ich habe ein Sattelproblem bei meiner Stute; sie ist nicht mein eigenes Pferd, sondern ein Schulpferd. Wenn ich ihren Sattel aus der Sattelkammer hole, ihn kurz auf ein beliebiges Plätzchen hänge, um nochmal die Sattellage mit der Handy etwas zu entstauben, und dann mit meinen Händen nochmal über die Sattellage fahre, damit sie weiß, dass der Sattel nun kommt … will ich ihn dann auflegen will sie mich beißen und tritt. Hätten sie vielleicht einen Tipp, wie ich den Sattel problemlos auf den Rücken legen kann ? 

Antwort:

Dieses Problem nennt man Sattelzwang; es kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann es sein, dass der Sattel nicht richtig passt und dem Pferd Schmerzen verursacht. Zum anderen kann es sein, dass das Pferd früher, vielleicht beim Anreiten, schlechte Erfahrungen beim Satteln gemacht hat, die es nicht vergessen hat. Es kann aber auch einfach daran liegen, dass es eine Stute ist; Stuten sind oft besonders empfindlich.
Du solltest das Problem mit Deinem Reitlehrer besprechen; vielleicht überprüft Ihr einmal gemeinsam, ob der Sattel richtig liegt. Dann kannst Du es dem Pferd leichter machen, indem Du nicht den ganzen „Wust“ (Sattel zusammen mit Schabracke und Gurt) auf einmal auf den Rücken wuchtest, sondern einzeln — also Sattel, Schabracke und Gurt auseinander nehmen, erst die Schabracke auf den Rücken, dann den Sattel, dann gurten, und zwar erst nur Lose, dann das Pferd trensen, ein paar Meter gehen, etwas fester gurten und erst vor dem Aufsteigen den Sattelgurt fest anziehen. Wenn das Pferd beim ersten Gurten beißt, den Gurt noch einmal lockern, das Pferd atmen lassen und dann vorsichtig noch einmal fester gurten.
Wenn dieses Problem einmal da ist, bekommt man es nur schwer wieder weg — aber es ist auf jeden Fall wichtig, dass der Sattel richtig sitzt!

« Zum Verzeichnis von A-Z