Frage:

Warum hat Semmieke so viele Top-Ponys? Wären denn nicht zwei solcher Ausnahmeponys genug, um einen guten Einstieg in den Dressursport zu schaffen? Wäre es nicht auch gut z.B. Pso Double oder Golden Girl einem anderen ambitonierten Ponyreiter zur Verfügung zu stellen und so den Dressursport in Deutschland noch weiter zu fördern?

Antwort:

Das ist eine gute Frage.
Geplant war das nicht, es hat sich einfach im Laufe der Zeit so ergeben. Um bei Deinhard anzufangen; ihn haben wir schon seit seinem sechsten Lebensjahr. Er wurde mit seinen erst sechs Jahren schon Doppel-Europameister, auch mit Sönke gewann er vier Goldmedaillen, eine Silber- und eine Bronzemedaille. Und das in Sönkes 12. bis 15. Lebensjahr!
Danach konnte er sofort mit der noch recht unerfahrenen, damals zwölfjährigen Lena Charlotte Walterscheidt zweimal Silber und einmal Bronze auf der Europameisterschaft gewinnen. Er wurde also durch die Jahre zum Ausnahmepony. Als wir ihn im Mai 2005 gekauft haben, hatte er noch keine Goldmedaille — es war großes Glück, das er sich so entwickelt hat. Die Leistungen, die Semmieke in diesem Jahr (also 2013) mit ihm schon erbracht hat, wären mit keinem anderen Pony möglich gewesen — das gilt auch für ihre mentale Leistung, ihn bei der Euro trotz seiner Nervosität am ersten Tag wieder auf ihre Seite und damit ins Spitzenfeld zu bringen.
Hätten wir ihn verkaufen sollen? Sorry, er hat soviel für unsere Familie getan … und solange wir Kinder haben, die ihn mit Freude reiten wollen, wird er unseren Hof nicht verlassen.
Golden Girl wurde von Semmies 2011 verstorbenem Opa entdeckt und auf der Auktion in Westfalen für seine Enkel gekauft. Unsere Nichte Antoinette te Riele bildete Goldi aus und konnte u.a. viermal Gold und viermal Silber auf Europameisterschaften mit ihr gewinnen. Aber es stand schon immer fest, dass Semmie  Golden Girl nach Antoinette bekommen würde, wenn sie es möchte. Auch dieses Pony wurde in der Familie zu einem Ausnahmepony gemacht!  Hätten wir sie verkaufen sollen? Nach all den schönen Erlebnissen, die unsere Familie mit diesem Pony hatte? Nein, das könnten wir unserem Opa und Vater, Schwiegervater und unseren Familien nicht antun, Goldi war für ihn und unsere ganze Familie etwas ganz Besonderes. Es fehlt nur noch, dass sie spricht, so intelligent und motiviert ist sie. Sie bleibt!
Paso Double haben wir ausgewählt, weil sie ein völlig anderer Typ ist als die beiden Palominos und weil sie Semmie und auch uns alös Trainern eine ganz andere Art von Einfühlungsvermögen abverlangt. Wir wollen uns ja weiter entwickeln.

Semmie hat also drei Ponys, weil es uns riesigen Spaß macht, mit jedem einzelnen zu arbeiten 🙂
Uns geht es dabei nicht darum, jede Schleife mitzunehmen, sondern um die Zusammenarbeit mit dem Ponys. Das können wahrscheinlich die wenigsten verstehen, da viele ein Pony ja nur leasen oder kaufen, um den Erfolg zu haben. Wenn man Spaß am Reiten hat, kommt der Erfolg ganz ohne Krampf.
Wir schätzen es auch sehr, dass unsere Ponys zu Hause stehen und wir nicht kilometerweit fahren müssen, um mit ihnen zu schmusen 🙂 Das ist der größte Luxus!

« Zum Verzeichnis von A-Z