Frage:

Ich besitze ein Pferd, das inzwischen alle FEI Lektionen bis M** (also Juniorentour) kann.
Bisher ist er auf Turnieren nur in A/L Dressuren gestartet, da die Reiterin in den höheren Lektionen noch unsicher ist, doch dank unserer Bereiterin kann er schon alles, und nun kommen wir auch zum Problem: Sobald sie beginnt, Lektionen zu reiten wie Traversalen, verliert er total seinen Schwung.
Unsere Theorie ist, dass er vielleicht etwas aufgeregt wird, sobald er merkt, dass er Lektionen gehen soll.

Antwort:
„Lektionen“ sind keine Tricks, die irgendwie etwas anderes als „Reiten“ sind.
Gerade bei den Seitengängen passiert es schnell, dass die Bewegung im Pferd ins Stocken kommt, wenn man sie nicht schön von hinten nach vorn reitet. Bei Eurem Pferd ist dabei anscheinend „der Gang raus“.
Also zurückschalten, erst mal wieder mit Schulterherein anfangen, das könnt ihr schon im Leichttraben mit einbauen und nicht unbedingt gleich 60 Meter am Stück, sondern nur ein paar Tritte. Hauptsache ist dabei, Takt, Losgelassenheit und Anlehnung bleiben erhalten. Wenn das gut klappt, kann man daraus ja wieder kleine Traversalverschiebungen entwickeln, vielleicht anfangs auch im Leichttraben.
Aber wichtiger als die „Lektion“ sind die Punkte der Skala der Ausbildung — wenn einer der drei genannten Punkte bei einer Lektion verloren geht, muss man daran arbeiten — die Lektion kommt dann von selbst.

« Zum Verzeichnis von A-Z