Frage:

Können Sie mir vielleicht einen Tip geben oder so eine Art Gedankenstütze, wie man richtig Schulterherein und Traversalen reitet? Ich verdrehe mich immer total oder sitze zur falschen Seite und verkrampfe dann, weil ich mich nicht mehr koordinieren kann, weil ich versuche, auf so viele Sachen gleichzeitig zu achten.

Antwort:
Generell gilt: Reiterschulter parallel zur Pferdeschulter.
Vielleicht probierst Du es einmal mit folgender Übung: Im Schritt im Schenkelweichen (z.B. linke Hand) auf die Diagonale abwenden — die Schulter des Reiters parallel zur Pferdschulter, also in diesem Fall ganz leicht nach rechts gedreht. Bei X eine Pferdelänge geradeaus — also auch die Schultern von Reiter und Pferd geradeaus. Dann den Rest der Diagonale als Traversale fortsetzen — Pferde- und Reiterschultern leicht nach links. Ist nicht ganz einfach, also nicht sofort aufgeben und vielleicht den Reitlehrer mit gucken lassen — hilft aber ungemein dabei, den Sitz sortiert zu bekommen und ein Gespür dafür zu entwickeln, wie das Pferd auf den Sitz reagiert.

Frage:
Ich habe mein Pferd selbst bis M** ausgebildet und war im letzten Jahr auch schon mehrmals siegreich. Nun will ich die nächste Riesenhürde anpeilen und vielleicht am Ende der Saison mal einen St. Georg reiten. Die normalen Traveralen klappen doch sehr gut und ich hab darauf auch schon 8`er im Protokoll gehabt. Wenn ich diese dann aber steiler anlege kommt es doch vor das mein Pferd mit der Hinterhand vorrausgeht, und wenn ich das zu korrigieren versuche und die Vorhand versuche nach vorn zu bekommen verwirft er sich doch deutlich im Genick – auch das liegt sicher an mir, da ich dann versuche meine Schulter bewusst in die Richtung zu bringen.

Antwort:
Die Traversalen immer wieder abwechseln mit Schulterherein, bis sich Dein Pferd besser trägt und damit das Genick nicht mehr verwirft. Du kannst im Training auch versuchen, die Traversale mit einer schönen, korrekten Volte ganz knapp vor der Mittellinie einzuleiten und die Biegung dann mitzunehmen. Oder die „kaputte“ Traversale erst mal ins ganz normale, gerade Vorwärts auflösen, was ja manchmal schon schwierig genug ist, und dann nochmal ein paar Tritte versuchen, wenn Ihr wieder beieinander seid.

Frage:

Ich würde gerne wissen, wie ihr in die Traversalen die Kadenz und den Ausdruck reinbekommt. Mein Pferd geht ganz brav Traversalen und kreuzt auch schön, aber irgendwie fehlt die Kadenz. Habt ihr da einen Tipp für mich, welche Übungen ich reiten könnte, um das besser hinzubekommen?

Antwort:

Unterbrich die Traversalen immer wieder mit Schulterherein und erhöhe dabei das Tempo, dann wieder versammeln und weiter traversieren, bis Du die Tritte in der Traversale verlängern und verkürzen kannst.

« Zum Verzeichnis von A-Z