Schon vor Hannahs Ritt stand fest, dass die deutschen Ponyreiterinnen sich die Goldmedaille erritten hatten, aber mit 74,5% hat sie natürlich das Ihre zu dem schönen Ergebnisvorsprung von über vier Prozent beigetragen. Zwar hätten wir persönlich es auch gern ein bisschen weniger spannend gehabt — aber ganz ehrlich, ein Dressurkrimi wie der letzte Teil dieser Mannschaftswertung ist natürlich super für den Sport. Für die Holländer war ja zunächst auch noch alles drin — und wie dann Phoebe Peters und SL Lucci die Britinnen mit ihrer 77,7%-Siegerrunde auf den Bronzerang katapultierten, das war schon wirklich groß.

Glückwunsch an alle zu diesen tollen Leistungen!!!