Obwohl wir uns mitten im „Zwischen den Euros“-Stress befinden und teilweise nachnennen mussten, haben wir uns entschieden, an den Hessischen Meisterschaften teilzunehmen – Sanneke und Sönke hatten sowieso vor teilzunehmen, und für Semmie und Paso passte es uns hervorragend in die Vorbereitung auf die kommende EM.

Sönke hat sich nach der Dressur-Euro sofort wieder dem Springen gewidmet. Seine Springpferde wurden während der Zeit in Arezzo von Steffi in Kondition gehalten. Danke, Steffi! Sanneke und Semmieke sind immer wieder mit nach Hause geflogen, um selbst weiter zu trainieren.

Am Montag direkt nach Arezzo haben wir das Training früh angefangen, da "unser Papa" auch wieder rechtzeitig zur Arbeit musste.

Die Zusammenarbeit zwischen Semmie und Geisha entwickelte sich so gut, dass Sven unbedingt mal sehen wollte, wie die beiden im Training durch die Junioren-Mannschaftsaufgabe kommen würden. WOW! Das war eine Spitzen-Runde! Schnell wurden die beiden für Darmstadt nachgenannt.

Morgens trainierte sie fleißig ihre beiden Palominos, bevor es zum Turnier ging. Semmies erster Start in Darmstadt war mit Geisha … sofort ein Sieg mit über 72%! Was für ein Pferd – herrlich :-))) Mit Paso ritt sie deutlich unter ihren Möglichkeiten, dennoch waren wir nicht unzufrieden, denn man darf nicht vergessen, dass sie morgens schon früh zu Hause trainiert hatte und es mittlerweile über 34 Grad waren.

Sönke hatte mit Appi Pech … Appi verlor ein Eisen und bekam einen Ballentritt. Sönke entschied für Appis Gesundheit und hat ihn für die weiteren Springprüfungen gestrichen. Liza sprang sehr gut, und sie waren platziert.

Spontan beschlossen wir, Geisha auch für die Einzelaufgabe zu nennen. Zwar noch nie geübt, aber schauen wir mal 🙂

Samstags nahmen wir auch Wolki mit nach Darmstadt und hatten damit jetzt vier Stütchen auf der Hessischen mit dabei :-)))

Diesmal ging es mit die Ponyprüfung los. Paso lief schon viel konzentrierter. Toll, Semmie Gespannt waren wir auf Geisha und Semmie. Wie würde sie das meistern? Hat Semmie die Prüfung im Kopf (die sie erst am Vorabend gelernt hatte)? Das Abreiten verlief überragend, und auch in der Prüfung sah alles sehr gut aus. Semmie ritt sehr konzentriert, leider ein Wechselfehler, und vielleicht waren sie ein wenig schnell unterwegs 🙂 Wir dachten locker 70% … es wurden 68%. Egal, das ist Dressur.

Weiter ging’s. Zeit zum Ausruhen hatten wir nicht, und das bei diesen Temperaturen. Liza sprang wieder Spitze, im Parcours leider einen Fehler, weil Sönke mit seinem rechten Bein den Ständer berührte, und damit die Stange rausrollte. Schade!

Wolki war während des Arbeitens richtig gelassen. Sven sagt dann immer, dass sie wieder auf ihrer Wolke schwebt und Sanni nicht vergessen sollte, sie auch zu fordern :-))) So kam es auch: zu viele Fehler, schade. Dennoch reichte es für den Sieg.

Dann kamen die Diskusionen, gehen Semmie und Geisha die Kür oder nicht? Wir waren schon informiert, dass sie für die Deutsche nominiert ist. Toll! Nur … wir gehen jetzt auf die Pony-Euro und haben keine Chance mehr, auf einem Turnier eine Kür zu reiten. Uns interessierte es schon, wie sich Geisha in einer Kür anfühlt. Also entschieden wir zu starten. Semmie abends wieder ganz fleißig: Kür üben, Sannis Euro-Kür von Paso Doble.

Am Finaltag ging es glücklicherweise nicht so früh los, so dass wir morgens Deini und Goldi trainieren konnten. Die beiden liefen hervorragend :-))) das tat schon mal gut. Sanni und Jan waren schon losgefahren, um die Pferdchen einzuflechten. Supi 🙂

Paso lief auch diesmal ein sehr schöne Runde; am Ende wurde sie in der Gesamtwertung zweite – unsere erste Medaille dieses tollen Tages.

Dann kan Geisha. Die Kür war nicht optimal für sie, da wir jetzt wissen, dass sie richtig Gas gibt in der Kür – süß! Durch die ständigen Verstärkungen, lief sie Semmie ein wenig vom Hinterbein weg. Ich finde es trotzdem überragend, wie "unsere Kleine" das macht! Dass sie reiten kann, das wissen wir, aber dass sie so clever ist und einfach am Abend davor eben mal ihre Prüfungen auswendig lernt und dann so reitet, dass keiner es merkt — Wahnsinn! Sie fühlt sich richtig wohl auf Geisha. Und die beiden sehen soooo hübsch aus :-)))

Auch wenn sie Kür nicht gewonnen hat, reichte es trotzdem für den Titel "Hessenmeister der Junioren". Medaille Nummer zwei: Wahnsinn!

Sanni hatte sich einiges vorgenommen. Toll sah Wolki aus — dieses Pferd gibt immer alles! Leider schlichen wieder Wechselfehler ein, aber sie ritt viel mehr auf Angriff. Das hat uns gefreut. Es reichte wieder für den Sieg; Hessenmeister der Senioren. Medaille Nummer drei: Toll!

Während Sannis Grand Prix "kämpfte" Sönke sich durch den Parcours. Wir hörten nur, dass er Null war und damit den zweiten Umlauf reiten durfte. Supi! Während der Siegerehrung von Sanni kam er zu uns, und sagte so nebenbei, dass er das Springen gewonnen hatte. WOW! Damit wurde er Vize-Hessenmeister, und auch er ist nominiert für die DJM.

Die ganze Familie und Anhang fuhr wieder zufrieden nach Hause. Die Pferdchen wurden schön nachversorgt, und Sönke und Sarah kümmerten sich um das Abendessen. Danke 🙂

Ich freue mich, das wir wieder so ein tolles Team dabei hatten. Ohne Euch alle und dieses Miteinander wäre das alles nicht möglich – danke!

Gonnelien