Der Lehrgang in Hanau war wirklich schön.

Erstens, weil ich nur mit Paso dabei war und ich deshalb mehr Zeit hatte, mich in Ruhe vorzubereiten, und zweitens … weil es auf dem Wilhelmsbader Hof ein so schönes kuscheliges Restaurant gibt.

Am Samstag habe ich meine beiden Palominos schon morgens trainiert. Beide waren sehr gut drauf, und es war schön, dass wir mal wieder draußen trainieren konnten. Deini ist dann erst mal damit beschäftigt auszuspähen, wo seine "Freunde" sind … vor allem unser "Jung-Gemüse" liebt er besonders. Goldi freut sich, mal wieder so richtig vorwärts zu galoppieren …

Nachmittags ging die Reise dann nach Hanau. Wir sind ganz normal mit dem Hänger gefahren, und ich merke immer, dass Paso es sehr genießt, im Mittelpunkt zu stehen. Sönke war am Samstag auch dabei, da er ein sehr großer Fan von Paso ist! Da habe ich mich natürlich extra angestrengt, damit wir ihn nicht enttäuschen. Es waren viele Zuschauer da, und ich schaffe es immer besser, Paso bei mir zu behalten. Frau Endres hat Paso dieses Jahr ja schon des Öfteren gesehen, aber auch Herr Scholten war begeistert, wie sie sich entwickelt hat. WOW!

Da wir so spät dran waren, haben wir uns anschließend noch ein schönes Abendessen gegönnt. Toll, es war ein perfekter Abschluss für das Training. Gut gelaunt fuhr Papa uns wieder nach Hause.

Auf dem Lehrgangsplan standen ein paar interessante Paare … in Hessen tut sich was!

Heute war dann Aufgabe Reiten angesagt. Jeder sollte sein Pony schon mal selbständig gelöst haben, damit man dann zur eingeteilten Zeit die Aufgabe beginnen konnte. Ich hatte schon gleich ein sehr gutes Gefühl und habe dann nach 30 Minuten mit meiner Aufgabe angefangen.

Paso wusste sofort, was Sache war … die Trabtour war vom Allerfeinsten, und da bekam ich von Herrn Knapp auch eine 9 und mehrere 8ten. Die Schrittpirouetten gelangen auch sehr gut. Beim Angaloppieren habe ich sie leider ein bisschen überfallen, sodass sie mir etwas zuvorkam. Deshalb brauchen wir solche Lehrgänge, damit ich mich daran gewöhne, genau so weiter zu reiten wie im Training. Paso soll zwar wissen, was kommt, aber dann noch mehr auf meine Hilfe warten. Sie ist ein wirkliches Ausnahmepony, und sie gab mir mal wieder ein ganz tolles Gefühl. Ich glaube, ich bin wieder wieder ein ganzes Stück weiter gekommen.

Da uns das Essen gestern so gut geschmeckt hat und Mama meinte, so gut kann sie nicht kochen 🙂 beschlossen, wir ein gemütliches Mittagessen dranzuhängen. Papa zeigte uns das nächste Van Vivaldi Fohlen aus Bayern, und wir alle waren begeistert, wie toll er sich vererbt. So wie ich Papa kenne, setzt er das bestimmt schnell auf unsere Website, damit ihr es alle sehen könnt.

Ein toller Sonntag geht langsam zu Ende. Paso steht wieder zufrieden in ihrer Box. Deini und Goldi hatten heute "reitfrei", und wir gehen jetzt ins Haus und schauen uns beim knisternden Kaminfeuer Sotschi an. Da ich halb niederländisch gezogen bin 🙂 dürft ihr mir nicht böse sein, dass ich mich besonderes beim Eisschnellaufen über die nächste Goldmedaille für die Niederlande gefreut habe!

Bis demnächst,

Eure Semmie