Kleiner Deini,

jetzt ist unsere gemeinsame Reise leider viel zu früh vorbei. Ich will jedoch noch ein Mal unseren Weg Revue passieren lassen.
Als Sönke Dich geritten ist, lernte ich von Euch, was Dressurreiten ist und wie es aussehen sollte. Ich habe als kleines Mädchen am Rand des Vierecks immer mal davon geträumt, Dich reiten zu dürfen. Du warst immer schön das hübscheste Pony auf jedem Turnier. Als Sönke dann zu alt wurde und ich Dich übernehmen sollte, war ich leider noch ein Jahr zu jung, also musste ich noch kurz warten.
Doch dann kam der Zeitpunkt, wo ich dich reiten durfte. Du hast mir schon beim ersten Mal Selbstvertrauen gegeben und mir in vielen Situationen geholfen. Nie hast du die Arbeit verweigert oder mich im Stich gelassen.
Du hast mich fühlen lassen, wie es ist zu tanzen. Zu fliegen ohne Flügel. Du hast mir beigebracht zu reiten, hast mich zu der Reiterin und Person gemacht, die ich heute bin. Von Mal zu Mal wurde ich besser, und wir wuchsen zusammen. Das erste gemeinsame Turnier ließ mich fühlen, was ich noch nie gefühlt hatte. Dein Schwung, Deine Rittigkeit und Ausstrahlung waren einmalig. In den Stall zu kommen und dein fröhliches Gesicht zu sehen, munterte mich immer auf, egal wie schlecht es mir ging. Diese große, helle Blesse, dieses weiche Mäulchen, deine kleinen Öhrchen, einfach Du! Immer wenn ich am Zucker vorbeilief, erinnertest Du mich daran zurück zu laufen … Jedes Training war einmalig und jeden Tag, jede Stunde, jede Sekunde hast du mich fühlen lassen, wie besonders Du warst. Von Turnier zu Turnier wurden wir ein Team, nein, viel mehr als das. Wir wurden eins! Wir konnten spüren, was der andere dachte und fühlte, wir haben uns blind verstanden.
Auf unserer ersten gemeinsamen Euro in Arezzo lief der erste Tag nicht gut, wir beide waren überwältigt von der Spannung und dem Druck. Die Presse stellte Dich als freches und unzuverlässiges Pony dar … Wie weh es tat, das zu lesen! Nie hättest Du nur einen falschen Tritt gemacht, nie hättest Du mich hängen lassen! Die nächsten Tage vertrauten wir auf unsere Bindung und tanzten aufs Treppchen. Wir waren immer in unserer eigenen Welt, wenn wir uns im Viereck präsentierten, und gaben immer alles.
Die Zeit verging, und dann kam schon die nächste Euro in Millstreet. Wenn ich an diese Zeit zurück denke, bekomme ich immer noch Tränen in den Augen und Gänsehaut am ganzen Körper. Das deutsche Team hatte nicht so gepunktet wie erwartet, und wir waren hinter den Engländern. Wir beide sollten als letzte starten, und meine Güte, was war ich nervös. Aber sobald ich auf Dir saß gabst du mir wieder dieses Gefühl, das mich einfach beruhigt hat. Alle vom Team waren ohne Hoffnung auf Gold, da wir eine überragende, fehlerfreie Prüfung hätten zeigen müssen, aber ich wusste, in Dir steckt ALLES drin. Also ritten wir rein, und Du gabst alles. So ein Gefühl hatte ich selten in meinem Leben, du tanztest wie um dein Leben und hörtest auf jede kleine Hilfe, die ich dir gab. Unser letztes Grüßen stand an, und ich war so überwältigt von Emotionen, dass mir die Tränen einfach über die strahlenden Wangen liefen. Manche Leute denken, dass ich über die Punktzahl so glücklich war, aber die wissen überhaupt nicht, worum es mir wirklich ging. Ich wusste, ich hatte das beste Pony mit dem mit Abstand allergrößten Herz! Du hast mir alles anvertraut, Dein Herz, Deine Seele, einfach Dich. Dann gewannenen wir auch noch Triple-Gold! Was für ein Pony du doch warst!
Auch wenn ich mal Fehler machte du hast es mir nie übel genommen.
Jetzt, kleiner Schatz, will ich Dir für alles danken, was du mir gegeben hast. Es fehlt ein Riesenstück in meinem Herzen, das Du gefüllt hast, und ich verspreche Dir: Dich werde ich NIE vergessen. Es tut mir so leid, dass Du so früh von uns genommen wurdest, aber wir wollten Dich nicht leiden lassen. Du hast schon so viel für mich und unsere Familie gekämpft, das wir Dir so unendlich viel zu verdanken haben. Du bist eine Legende und das großartigste und beste Pony, das es jemals gab und geben wird. Du warst eine "Class of your own!" Der ganzen Dressurszene fehlt ein Stück.
Deini, Du warst so einzigartig und selbstlos. Deine Box ist leer und du fehlst in unserem Stall. Du wirst immer in unseren Herzen bleiben, und wir alle haben Dich unendlich lieb. Du warst nicht nur ein Pony, sondern ein Familienmitglied. Wir trauern um Dich, aber blicken mit einem verheulten und einem lachendem Auge auf unsere gemeinsame Zeit mit Dir zurück! Ich hoffe, Du galoppierst jetzt in den Himmel und genießt es da. Ich weiß, dass Du immer runterschauen wirst und mich unterstützt in allem, was ich tue! Du bist mein kleiner persönlicher Schutzengel, der immer von oben aufpasst. Ich liebe Dich so unendlich.

Kuss, Semmie