Auch während der Turnierpause bekommen unsere Pferde nur das Beste — und das kommt manchmal aus den Niederlanden 🙂
Rob Renirie ist ein „Master Farrier“. Nur wenige Leute wissen, dass Rob früher Bereiter war. Nach der Grundschule ging er nach Deutschland, um dort Bereiter zu lernen. Er machte die Abschlussprüfung in Warendorf. Wieder zurück in Holland, fand er es schwierig als Reitlehrer Geld zu verdienen. Er trainierte Rennpferde zu Spring- und Dressurpferden um. In all diesen Jahren fiel Rob auf, wie schwierig es ist, einen guten Hufschmied zu finden. Darum beschloss er, selber einer zu werden.
Schon während meiner Zeit bei Henk van Bergen als Junge Reiterin bekamen meine Pferde ihre Eisen von Rob. Während der Olympischen Spiele in Atlanta 1996 war er als Hufschmied mit dabei.
Dass er jetzt schon seit Jahren auch wieder manche Pferde der Kinder macht, freut uns natürlich ungemein. Alle sechs bis acht Woche die lange Reise nach Bad Homburg anzutreten, ist bewundernswert! Dafür verwöhnen wir ihn mit selbst gebackenen Waffeln oder mit frisch belegten Brötchen 🙂

-Gonnelien