Das haben heute zumindest Sven und Sönke bewiesen, die eine Karre aufgetrieben haben, um die Wasserkanister für Cosmo nicht mehr selbst schleppen zu müssen. Und so ein Cosmo, das haben wir beim Reitabzeichen gelernt, kann am Tag gut und gern sechzig Liter schlürfen 🙂
Dafür leistet er aber auch seinen Teil. Während Sönke noch die jüngsten Twitter-Nachrichten studierte (oder checkt, welche Pokémon es im Olympia-Stall gibt, wer weiß …), fand Cosmo, man könnte jetzt allmählich trainieren.
Seine (Un)Geduld wurde schließlich mit dem ersten Ausflug ins Reitstadion belohnt. Auch diese neue Kulisse hat er zur Kenntnis genommen, als sähe er so etwas jeden Tag. Cool, der Große!
Während der Rest der Familie im Hotel wohnt (und Robbie in der Pfleger-Unterkunft auf dem Reitgelände), hat sich Sönke mit dem Rest des Teams im Olympischen Dorf einquartiert. Und das bietet nicht nur bei Tag wunderschöne Ausblicke!