Da strahlte die Bundestrainerin, und auch die deutschen Fans in Rio jubelten: Nach dem Gold-Gewinn des Dressurteams, auf den man zwar gehofft hatte, der aber alles andere als sicher war, ergänzten die deutschen Dressurreiter die Edelmetall-Bilanz des DOSB um zwei weitere Medaillen.
In einem spannenden Kürfinale, das auf allerhöchstem Niveau ausgetragen wurden, erritt sich Kristina Sprehe im Sattel von Desperados Einzelbronze, und Isabell Werth und Weihegold sicherten sich die Silbermedaille. Charlotte Dujardin und Valegro, für den Rio das letzte Championat seiner Karriere war, verteidigten ihre Einzel-Goldmedaille von 2012.
Damit sind die Olympischen Dressurwettbewerbe beendet, und für die Springreiter wird es Ernst im Stadion von Deodoro.
Für Cosmo, der am Mittwoch gemeinsam mit den anderen Dressurpferden zurück nach Deutschland kommt, stand in den Tagen nach dem Grand Prix Special leichtes Training mit viel Basisarbeit auf dem Plan, um ihn optimal auf den Flug und die verdiente Turnierpause vorzubereiten.
Wir bedanken uns herzlich beim gesamten Team, den Reitern, Pflegern, Betreuern und Medizinern sowie den Bundestrainern Monica Theodorescu und Jonny Hilberath, ohne die diese wunderbare Reise niemals so gelungen wäre!