Das Wetter war bis Freitag nicht gerade toll … Regen, zwar nur einmal, dafür aber den ganzen Tag.

Naja, was solls, da müssen alle durch, und wie Frau Endres immer so schön sagt: "Gut, dass wir wasserdicht sind!" Wir hatten Glück und wurden nicht patschenass, nur der Boden wurde immer schlimmer und konnte das Wasser nicht mehr aufnehmen.

Cosmo und Goldi waren früh am Tag dran, da war es noch nicht ganz so schlimm. Beide konnten ihre Prüfung gewinnen, und Goldi erzielte den Tagesrekord. Deini war erst spät nachmittags dran, und der Boden war schon sehr grenzwertig. Seine größte Konkurrenz, SL Lucci, hatte aber das gleiche Problem, da er ein paar Kombinationen später dran war.

Deini gab sein Bestes und versuchte alles, um die Prüfung einigermaßen fehlerfrei zu beenden. Das Rückwärtsrichten gelang gar nicht, da er rückwärts in eine tiefe Pfütze hineintreten sollte. Da war er doch sehr unsicher, ob das Loch nicht doch tiefer war, und machte leider nach zwei Versuchen nur ein paar Tritte. Auch Phoebe war nicht richtig in der Lage, ihren Lucci in der Schrittpirouette abfußen zu lassen. Dennoch waren beide Ponys einzigartig und lieferten wie gewohnt eine Spitzenleistung ab.

Schade – nur ein halber Prozentpunkt fehlte Deini für einen Sieg! Dennoch waren wir mehr als zufrieden, Deutschland hat Gold! (Auch nur ganz knapp.) Das deutsche Team war sehr happy, und es gab zusammen mit den Junioren und Jungen Reitern ein ganz tolles Abendessen in Saumur. Wir waren aber früh im Bett, da für den nächsten Tag ein strammes Programm anstand.

Samstag

WOW, die Sonne scheint! Auch wenn es sich etwas kälter anfühlte, waren wir alle froh, dass es mal nicht regnete.

Heute ging es Schlag auf Schlag … Erst Deini, dann Cosmo und sofort Goldi für ihre Einzelaufgabe. Pffff, wenn man Saumur kennt, dann weiß man, was für Wege wir zurückgelegt haben. Fitness vom Feinsten 🙂

Deini

Tja, so wollten wir es nicht stehen lassen. Die Böden sind zwar noch immer nicht optimal, aber schon deutlich besser als gestern. Also reiten wir auf Angriff!

Dafür sind wir hier und haben nichts zu verlieren. Deini lief eine super Runde! Tolle Verstärkungen und einfache Wechsel, nicht zu vergessen sein "Highlight", die Schrittpirouetten. Toll, wir waren super zufrieden und Semmie hat alles genau so umgesetzt, wie wir es uns vorgenommen hatten. Bei einem Richter gab es wieder über 80 Prozent!

Cosmo

Die Punkte konnten wir nicht abwarten, da Cosmo schon zu seiner Prüfung los musste. Im Stall angekommen, hörte Cosmo mit Sönke AC/DC. Verrückt die beiden, wenn jeder andere seine Ruhe braucht, legen die beiden erst richtig los! Cosmo schien die Musik zu gefallen, und wir anderen haben alle tief Luft geholt … Sönke wird schon wissen, was er macht.

Sven machte die Kandare drauf, und ich habe Sönkr nur beiläufig gefragt, ob er seine Prüfung kennt. Super, dann kann es losgehen.

Das Abreiten verlief mal wieder nicht so einfach. Cosmo mag es einfach nicht, wenn überall Stühle, Hunde, Fahrräder usw. am Vierreck stehen. Dennoch sah er mal wieder einzigartig aus! Die Zuschauer sammelten sich, um diesem Pferd beim Abreiten zuschauen zu können. Sönke blieb ganz cool und machte einfach sein "Ding".

"Noch zwei Minuten", hieß es vom Steward, und Sönke schickte Cosmo nochmals vorwärts, um anschließend die Halle zu verlassen zum Hauptviereck. Ich bekam schon Gänsehaut, als diese Leute alle hinter ihm her schnell einen Platz suchten. Um das Viereck herum war es entsprechend unruhig, die Leute liefen noch, setzten sich oder rannten zum Viereck, um sich hinzusetzen.

Wahnsinn, wie Sönke dieses junge, unerfahrene Pferd so überragend vorstellte! So sollte Dressur aussehen! Auch, wenn er noch nicht fehlerfrei war, bekam er einen Wahnsinnsapplaus. Ich konnte wieder nicht auf seine Punkte warten, sondern radelte wieder schnell zurück zum Stall.

Goldi

Steffi und Semmie hatten alles schon super vorbereitet, und ich musste nur noch auftrensen. Mittlerweile wussten wir von Frau Endres die Prozente von Deini, 77,8%! Weiter ging’s …

Das Abreiten verlief sehr gut. Wenn sie so gut darauf ist, braucht man eigentlich nur 25 Minuten.

Sönke kam noch angeradelt, um Semmie zuzuschauen … dabei vergaß er glatt seine Siegerehrung 🙂 Ein Anruf von Oliver Oelrich kam, und Sönke radelte schnell wieder los, um seine Siegerehrung noch schaffen zu können. Mit Cosmo angekommen, war er leider gerade zu spät 🙁

Inzwischen ritt Semmie mit Goldi ihre Prüfung. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, war die Prüfung mit viel Go und dadurch super Verstärkungen ausgestattet. Die beiden gewannen auch diese Prüfung.

Den Tag konnte uns keiner mehr verderben!

Mittags gab es in der Sonne ein schönes Essen am LKW vom Grill.

Schon zu Hause war uns beim Durchgehen des Programms ein wenig mulmig gewesen, wie wir das alles schaffen würden. Wir haben dann Steffi, unsere Stallmanagerin gefragt, ob sie uns behilflich sein könnte. Ohne sie wären diese riesigen Ergebnisse nicht gelungen! Danke, Steffi :-)))

Um 18 Uhr haben wir Soundcheck und danach geht es früh ins Bett, da Goldi morgen als erstes unserer Pferde um 9:54 startet.

Bis Morgen,

Gonnelien