Wir waren alle ganz schön nervös, da wir ja seit Donnerstag wussten, dass Deini dieses Viereck schon richtig spannend findet.

Leider wird er in der Presse beschrieben, als wäre er "frech" und „unzuverlässig“. Das stimmt aber gar nicht! Er möchte nur alles sehr gut machen, und deshalb bekommt er manchmal Angst, wenn alle Augen auf ihn gerichtet sind. Kennen wir als Menschen das Gefühl nicht auch? Man möchte nicht versagen, und deshalb sind wir auch nervös!

Deini lief in jeder Trainingseinheit vom Feinsten. Sollten wir ihn deshalb noch mehr fordern? Nein … wir trauen ihm!

Heute haben wir uns keine Prüfung angeschaut, denn wir wollten uns nur auf uns konzentrieren. Die Punkte von Phoebe waren hoch, auch Lisanne ritt stark, und alle wussten, dass das nur noch ein Pony toppen konnte, und das war unser Deini!

Wir wollten aber nach der Mannschaftsaufgabe keine Fehler machen und sind auf Nummer sicher gegangen. Deini war voll und ganz bei mir. Wir ritten vielleicht nicht unsere allerbeste Prüfung, aber kontrolliert und sicher. Es reichte für den zweiten Platz und damit die einzige Einzelmedaille für Deutschland. Und: Immerhin wurde unser Weltrekord nicht gebrochen und gehört immer noch Deini!!!

Morgen sind wir letzte Starter in der Kür, schauen wir mal, was wir noch drauf haben!

Eure Deini und Semmie :-)))

Falls es Euch interessiert, hier die Sicht der FEI in ihrer Pressemitteilung 🙂

„Not even the great German partnership of Deinhard B and Semmieke Rothenberger could better the 79.049 Peters registered on the scoreboard after a test that oozed confidence, grace, lightness and accuracy. Four of the five judges put her in first place with a winning margin of just over half a percentage point ahead of Rothenberger in silver, while The Netherlands‘ Lisanne Zoutendijk continued to impress when clinching bronze with Champ of Class scoring 77.317.
Peters put her stamp on the class when fifth to go, and from there it was up to the rest to catch her. None came seriously close until Zoutendijk and her nine-year-old gelding, which took individual gold for Dutch compatriot Sanne Vos last year at Fontainebleau (FRA),. But everyone was aware that if Deinhard B could show the class that has already made him a living legend at the age of 14 and a world-record holder following his amazing 81.3 per cent score at the final German qualifier in Hagen (GER) last month, then his 13-year-old rider, Rothenberger, might just push Peters off the top step of the podium. Fifth-last to go, Deinhard posted some excellent scores, but despite the fact that he behaved a great deal more sensibly than he did during his team test earlier in the week, his mark saw the German rider having to settle for silver this time out.
Rothenberger meanwhile said she was “very happy with the silver, especially after what he (Deinhard) did in the team competition. Today he was the total opposite but it makes me cross when people say he doesn’t behave sometimes. He’s not being bold, he just gets really upset by things. I’m very happy with him because he needs a rider like me – I help him and he helps me” she pointed out.
The only question remaining now is who will take the Freestyle title tomorrow to bring this very exciting FEI European Pony Dressage Championships to a close.“