Am Anfang waren jede Menge Listen: Was zu erledigen war, was noch eingekauft werden musste, und auch die die „Putzkolonne" stand bereit.

Alles wurde durchgeplant. Immer wenn wir dachten, wir haben alles, fiel uns wieder etwas ein. Auch dies und das musste natürlich noch unbedingt mit.

Armer Papa …jeder hat seine Aufgabe bekommen, und Papa ist unter anderem für das Einpacken eingeplant.

Ständig sind wir 4 Mädels im Kontakt. Wer nimmt was mit? Sophie hat uns eine Deutschland-Reisetasche, Schnürsenkel und Flip Flops (alles in Deutschlandfarben) geschenkt, Hannah brachte Schmuck, Haargummis und weiße Reithandschuhe mit Deutschlandsteinchen mit; Dini beschenkte uns mit T-Shirts und einem kleinen Maskottchen für jedes Pony (ich wählte den grünen Frosch für meinen kleinen Prinz), und wir ließen eine weiße Hose mit dem deutschen Adler und dem Arezzo-Logo umrandet mit Glitzersternchen beflocken. Dazu bekam jeder Deutschlandgürtel und tolle Schlüsselanhänger von meinem Sponsor NoConcept! Danke an alle! Wir werden nicht zu übersehen sein 🙂

Am Mittwoch ging es dann endlich Richtung Warendorf. Deini und Goldi liefen zu Hause sehr gut. Da ich schon seit dem 21. Juni Ferien habe, konnte ich mich sehr intensiv um meine Ponys kümmern. Das hat uns allen Spaß gemacht.

In Warendorf angekommen wurden die Ponys trainiert, und abends standen Passkontrolle und Vetcheck an. Für die nächsten Tage standen freies Training sowie Aufgabe Reiten mit Video-Analyse auf dem Plan. Das hilft mir persönlich sehr. Meine Ponys sahen soooo toll auf dem Video aus Wir möchten uns noch immer nicht festlegen, welches Pony jetzt die lange Reise antreten soll.

Die Tendenz geht natürlich Richtung Deini, da er bis jetzt alles gewinnen konnte. Es ist dann schon traurig, wenn er sich umsonst auf den ganzen Turnieren so angestrengt hat. Anderseits weiß ich ganz genau, was ich an meiner Goldmaus Goldi habe … tja, nicht einfach, so tolle Ponys zu haben. Wir haben uns vorgenommen, dass wir uns, egal welche Entscheidung getroffen wird, nicht sagen werden, wie es wäre, wenn … das bringt uns nichts und würde uns nur von unserem Ziel ablenken.

Auch gab es noch Fototermine, physiotherapeutische Betreuung und sportpsychologische Gespräche mit Lena Koch. Ihr seht, es war mir nie langweilig 🙂

Während ich an den Terminen teilnahm, haben sich meine Eltern um meine beiden Ponys gekümmert.

Heute Abend ist ein gemeinsames Abendessen für das ganze Team geplant. Wir sind bestens vorbereitet und freuen uns auf morgen, wenn es endlich los geht nach Arezzo und die Endscheidung gefallen ist.

Bis dann,

Eure Semmie