Mein kleiner Prinz steht ganz ruhig im LKW, und jetzt merke ich so langsam, wie es ernst wird. Wir rollen wieder, diesmal nach Arezzo. Wir freuen uns alle schon riesig. Bei Facebook posten die Holländer schon Bilder vom Platz und den Stallungen, das englische Dressurteam hat schöne Bilder vom Verladen gepostet (mit dabei ist Deinis Tochter Dynasty!), und Familie Arl postete auch ein schönes Bild von ihrem LKW, wie er losrollt. Dadurch wird natürlich die Vorfreude immer größer. Wir selber hatten eigentlich gestern vor, spät abends zu fahren, doch dann konnten wir uns nicht mehr zurückhalten und sind vier Stunden früher als geplant gefahren.

Auf der Autobahn haben wir uns dann gewundert, wie viele Fans wir haben, weil so viele hupten und blinkten (Spaß … haha). Papa entschied sich, an den Rand zu fahren. Dann sah er, dass am Anhänger, auf dem der kleine Mini stand, ein Reifen geplatzt war. Das fing ja schon gut an … und das nach nur 3/4 Stunde! Der arme Mini musste dann bei einem Rastplatz stehen bleiben und wir sind ohne ihn weitergefahren. Papa hat schon wieder alles organisiert, dass er morgen ganz früh abgeholt wird.

Da ich mir zu Hause ein paar Lieder heruntergeladen hatte, war es mir und den anderen überhaupt nicht langweilig. So gegen 12 Uhr ging ich dann in mein schön von Mama gemachtes Bett. Irgendwann bin ich wieder aufgewacht und habe mich mit Papa unterhalten, als ich dann den LKW mit Hänger der Familie Arl erkannte. Während wir uns näherten, hupte Papa, und ich habe ihnen zugewinkt.

Weiter ging es Richtung Fritzens zu Familie Swarovski. Es lief super, und um 4:30 Uhr (viel früher als geplant) trafen wir auf den Schindlhof ein. Deini bezog eine tolle Außenbox mit Blick auf die Alpen. Steffi schlief in einer Box neben Deini, damit er nicht so alleine war. Danke, Steffi! Um neun Uhr stand er schon so munter in der Box, das wir uns entschieden, ihn fertig zu machen zum Reiten.

Die Bedingungen waren großartig! Frau Swarovski kam Deini während des Trainings kurz bewundern, und wir bedankten uns bei ihr für ihre Gastfreundschaft. Später ging ich noch mit ihm an der Hand grasen! Das liebt er 🙂

Mama machte uns etwas Warmes zum Essen, damit wir jetzt unsere Reise weiter fortsetzen können nach Arezzo.

Bis dann,

Deini und Semmie

P.S.: Und bevor Ihr fragt: Fotos folgen 🙂