Wahnsinn! Nachdem sich Semmie mit ihren damals erst 11 Jahren die jüngste Europameisterin der Dressur aller Zeiten nennen durfte, und sie die erste Ponyreiterin war, die eine klassische Prüfung über 80% schaffte (und nach wie vor den Weltrekord in der Einzelaufgabe der Ponys hält!), darf sie jetzt noch etwas hinzufügen, nämlich die erste Gewinnerin der Ponys UND Junioren beim Preis der Besten zu sein und die erste Ponyreiterin, die vier Jahre hintereinander den Titel mit dem gleichen Pony gewinnen konnte!

Das Training war anspruchsvoll, und wir möchten uns bei dieser Gelegenheit auch ausdrücklich bei Mr. Pete Sinclair für die Unterstützung der Schule bedanken! Thanks for understanding!

Das ganze Team war wieder hoch motiviert. Der Preis der Besten ist für uns immer fast wie eine "kleine Euro“ (nur ohne Ausländer). Es wird fast ähnlich dazu hin trainiert. Jeder im "Team" weiß, was seine Aufgabe ist. Es wird schon vor der Schule trainiert, und nach der Schule dauert das Training meistens bis sehr spät abends.

Daneben soll es Semmies Pferden an nichts fehlen. Schon gar nicht an ihrer Freizeit auf den Graspaddocks, die seit Anfang April geöffnet sind :-))) und direkt nach Kronberg bezogen wurden.

Wir hatten uns vieles vorgenommen. Das ging los bei Paso. Sie wird das erste Mal dabei sein, und Semmie wollte es gern schaffen, sie nominiert zu bekommen für Wiesbaden. Mit Geisha hoffte sie auf eine gute Platzierung und darauf, möglichst nah an den andere Teilnehmer zu bleiben.

Tja, Deini … es wird sein letztes Jahr mit Semmie sein, und dabei insgesamt seine sechste Chance (davon allein viermal mit Semmie), den Preis der Besten für sich zu entscheiden. Das war schon ein sehr großes Ziel.

Dass Semmie es tatsächlich wieder schaffte, mit Deini den Titel beim Preis der Besten der Ponyreiter zu gewinnen, war schon außergewöhnlich. Und dann noch mit mehr als 4% Vorsprung und an jedem Tag dem Tagesrekord. Was hat dieses Pony schon für uns und Deutschland geleistet!

Dann noch mit Paso auf dem vierten Platz der Gesamtwertung und damit weiter im Rennen für die Europameisterschaften. Genial!

Selbstverständlich wollte sich Semmie auch bei den Junioren nicht einfach geschlagen geben. Man sah im Training zu Hause schon, dass die beiden sich immer besser verstehen :-))) In Warendorf konnte sie sich mit Geisha sogar mit mehr als 6% an die Spitze reiten. WOW!

Wir freuen uns für Marie, dass sie zusammen mit Goldi weiter dabei ist auf dem Sichtungsweg für die Europameisterschaften.

Leider war es für unser „Küken" noch ein Jahr zu früh: Valentina, du hast fleißig trainiert, und es werden bestimmt mit Champie noch viele schöne Turniere folgen!

Auch für das jüngste Pferd bei den Jungen Reitern fand der Ausschuss es noch ein bisschen zu früh, um weiter an den Qualifikationen für die Europameisterschaften teilzunehmen. Schade, Johannes — es macht Sven immer wieder Freude, mit dir und Dante zu trainieren!

Jetzt genieße ich weiter den sonnigen Muttertag und lasse mich von einem schönen Abendessen überraschen!

Ein wunderschönen Abend an all unsere treuen Fans und Website-Besucher,

Gonnelien