Sönke hat sich in der Kür tapfer geschlagen und konnte sich nach dem Grand Prix sogar noch einen Platz nach vorne arbeiten. Mit einer erheblichen Steigerung gegenüber Odense war er der Konkurrenz durchaus schon auf den Fersen.
Am Anfang war er ein bisschen vor seiner Musik, was er in der Galopptour wieder korrigieren konnte. Uns hat es sehr gefreut, dass er in der A-Note 74% bis fast 77% bekam. Dreimal 80% für seine Kür! Das hat IHN wahrscheinlich am meisten gefreut 🙂 Immerhin, hat er sich die Choreografie ausgedacht und die Musikauswahl getroffen, ehe Joost Peters die Musik perfekt auf Favo abgestimmt hat. Danke, Joost!!!

Die Halle war mit 8000 Besuchern ausverkauft, und die Stimmung war fantastisch!

Gegen 21 Uhr rollte der LKW wieder auf den Hof. Wolki und Favo bekamen ihr Nachtfutter und freuen sich wahrscheinlich genau so, wieder zu Hause zu sein, wie wir 🙂

Manchmal sind Pferde eben doch auch nur Menschen :-)))

Liebe Grüße,

Gonnelien