Strahlend kam Semmie aus dem Viereck … sie hatte trotz eines großen Patzers ein sehr gutes Gefühl. Leider sahen die Richter das ein wenig anders. Wir hatten drei andere Richter als gestern, und nur einmal traute sich ein Richter, eine 9 für den Mitteltrab zu geben. Für ihre beiden Trabverstärkungen war die höchste Note nur eine 8,5.

Die Prüfung verlief zwar nicht ganz ohne Fehler, aber … die Trabtour war vom Feinsten! Wir sind uns da sehr sicher, dass sie für diese Trabtour international ganz hohe Punkte bekommen wird.

Das Angaloppieren nach dem Starken Schritt missglückte. Semmie nahm die Zügel auf und Paso war schon im Galopp, allerdings nicht im richtigen. Das kann passieren. Semmie schaffte es, sie sofort zu korrigieren und ihre Prüfung konzentriert weiter zu reiten. Die Einfachen Wechsel auf der Mittellinie waren auch gelungen, sie hätten vielleicht ein bisschen entspannter sein können. Aber da meckern wir auf hohem Niveau 🙂

Die letzte Mittellinie war perfekt, und ich war mir ziemlich sicher, heute gibt es eine 10! Nein … kein Richter traute sich.

Das Publikum war dafür um so toller! Mit Paso dabei bekommt man immer wieder viele begeisterte Zuschauer. Wie viele nach dem Ritt zu uns kamen und sagten, sie hätten tatsächlich Gänsehaut bekommen! WOW, genau das ist Paso – ein Pony zum Verlieben. Ihre Prüfungen waren bis jetzt auch mit ganz viel Ausdruck ausgestattet, manchmal an der Grenze vom Wahnsinn. Semmie schafft es aber immer besser, dieses in die richtigen Bahnen zu leiten. Man traut sich fast nicht mehr zu atmen, weil man merkt, mit welchem Einsatz Paso ihre Prüfungen angeht. Wenn sie schon rein trabt, ihre große Ohren spitzt und zu Semmie "sagt", jetzt schön still sitzen bleiben … "es geht los" …

Wir lieben dieses Kitzeln und freuen uns jeden Tag aufs Neue, mit ihr arbeiten zu dürfen. Genie und Wahnsinn. Sport pur :-)))

Als ich dann die Ergebnisliste bekommen habe, hatte ich das Gefühl, das die Richter mit ihrem Richten nicht ganz zufrieden waren. Außer bei Kathrin Wacker, die eine sehr harmonische, fehlerfreie Prüfung ritt und dreimal Platzziffer eins bekam – herzlichen Glückwunsch an Kathrin mit Moglie –, waren sich die Richter sehr uneinig. Zum Beispiel Platzziffer 22 – 9 – 21??? Damit kann man als Richterkollegium nicht zufrieden sein, und das war nicht der einzige Aussetzer.

Seit Sven richtet, weiß ich, dass man auch als Richter Prioritäten setzt. Wenn die Platzziffern stimmen, kann man als Richter zufrieden sein. So sieht man mal wieder, Richter sind auch nur Menschen und können Fehler machen. Deshalb trainieren wir weiter, und die Richter schulen sich weiter. Vielleicht schaffen wir es dann, eine fehlerfreie Runde zu reiten, und sie, auch mal eine 10 zu geben!

Toll war es, als wir das Paulchen wieder gesehen haben. Er stand direkt in unserer Nähe im Stall und war mit seiner neuen Reiterin Kim Burschik nach Vechta gereist. Heute konnten wir ihn auch während des Abreitens sehen. Sehr zufrieden sah er aus, was sofort mit 68% und dem 7. Platz belohnt wurde! Super!

Gonnelien