Warendorf, Preis der Besten 2016

Voll motiviert reisten wir am Freitag mit zwei Prachtstuten ab nach Warendorf. Günter rief schon bei Sven an, wann wir ankommen, um sicher zu gehen, dass wir mit unserem LKW einen guten Standplatz bekamen. Auch für tolle Boxen war gesorgt. Mit direktem Blick auf dem Abreiteplatz. Einfach genial! Danke, Günter!

Da Daisy und Geisha schon eine lange Fahrt hinter sich hatten, entschieden wir uns, beiden Pferden nur im Schritt das Prüfungsviereck zu zeigen. Semmie blieb bei Alex, um ihre Pferdchen nachzuversorgen; Sven und ich besuchten Sönke und Cosmo, die ein paar Kilometer weiter bei Monica zum Training waren. Wir bekamen eine tolle Trainingseinheit zu sehen, deren Ziel die Durchlässigkeit war.

Für Semmie stand am Samstag schon früh die Mannschaftsaufgabe an. Carlos war erster Starter, und damit lag das Niveau gleich richtig hoch. Leider musste sich Daisy mit ein paar Fehlern diesmal knapp geschlagen geben. Dann konzentrierten wir uns auf Geisha. So wie Daisy hat auch sie schon öfters bewiesen, dass die 75%-Hürde kein Problem für sie sein muss.

Das Abreiten war vom Feinsten, und auch die Prüfung verlief sehr gut – super! Geisha gewinnt! Wahnsinn!

Jetzt hatten wir noch den ganzen Tag, um uns umzuschauen. So waren wir kurz beim Springen, schauten bei den Ponys vorbei und waren dann wieder beim Training in Sassenberg dabei.

Diesmal waren für Sönke und Cosmo Abschnitte aus dem Grand Prix angesagt. Das gelang den beiden überragend. Alle waren zufrieden, und als Belohnung ging Sven, während Sönke Favo trainierte, mit Cosmo grasen.

Genau als wir wieder in Warendorf auf das Gelände fuhren, galoppierte Goldi ins Viereck ein. Sven und ich sprangen raus, und Sönke parkte für uns das Auto.

Dieses Viereck … Das war immer Deinis Lieblingsplatz! Letztes Jahr gewann er mit fast 80% die Prüfung! Wie wir dieses Pony vermissen – und uns freuen wenn Goldi bald wieder bei uns ist. So ganz ohne „Goldis“ ist es schon schwer …

Der Final-Tag

Es ist schon länger her, dass es so knapp war. Wir wussten, dass Semmie sich keinen Fehler leisten konnte.

Sven fuhr mit Sönke zu Monica, um morgens das Abschlusstraining mit Cosmo zu unterstützen. Er kam sehr zufrieden zurück. Schön!

Daisy war schon fertig geputzt und wartete auf ihren Einsatz. Semmie war voll motiviert. In der Prüfung wollte sie es vielleicht zu gut machen, dadurch schlichen sich teure Fehler ein. Schade! Abhaken.

Man hat nur drei Möglichkeiten im Leben: aufgeben, nachgeben oder alles geben!

Mit Geisha hatte sie noch eine weitere Chance, um den Titel und damit die Gold Medaille der Junioren zu kämpfen. Auf Angriff lenkte sie Geisha durch die Prüfung. Geisha war voll dabei, und begriff, was von ihr erwartet wurde. Der Fehler beim einfachen Wechsel ging auf Semmies Kappe. Schade, dennoch war es ansonsten eine sehr gute Prüfung.

Und –- ja!!! Geisha gewinnt wie schon im letztem Jahr auch dieses Jahr die Goldmedaille für Geisha und Semmie. Wahnsinn!

Sven und Alex machten sich mit Semmies Pferdchen sofort auf den Weg nach Hause, Sanni und ich machten einen kurzen Stopp in den Niederlanden, Jan begleitete Semmie bei der „Meisterehrung“ aller Preis-der-Besten-Sieger, und Sönke war schon wieder zu Hause und kümmerte sich um die Hunde.

Gegen 23 Uhr war unsere Familie wieder vereint. Auch das nur für ein paar Tagen, da es dann für Sanni und Sönke wieder losging zum vorerst wichtigsten Turnier dieses Jahres, den Deutschen Meisterschaften in Balve – für Sanni und Wolke eine Formüberprüfung für die Euro der U25 in Hagen und für Sönke eine Sichtung für die Olympischen Spiele in Rio!

(Irgendwo im Hinterkopf hatte ich auch, dass wir mit Semmie am Mittwoch nach Hagen fahren zu den Future Champions.)

Sven fuhr an seinem Geburtstag zusammen mit Robbie, Sönke und Cosmo und Favo nach Balve. Ich blieb noch einen Tag zu Hause, um mit den Mädchen weiter zu trainieren. Semmie ist mitten in ihren Klausuren – eine Art „Probe-Abi“ –, deshalb musste alles richtig durchplant sein. Das ist meine Stärke 😉

Mit Daisy wurde Kür geübt, und Sanni trainierte Devil fleißig weiter für seinem nächsten Einsatz. Er sieht zur Zeit spitze aus, und er hat sein Idealgewicht erreicht. Wolki machte wie immer super fleißig ihren Job! Toll, was für eine Stute!

Am Donnerstag ging es dann endlich auch für Wolki und Sanni los nach Balve.

Um 17 Uhr stand der Vet-Check für die Grand-Prix-Pferde an. Wir ließen dem A-Kader den Vortritt, und so trabte (tanzte) Cosmo lässig über den Platz. Wolki spazierte friedlich umher, bis wir dran waren.

Super, beide Pferde passierten ohne Probleme den Vet Check.

Jetzt kann es losgehen …

Drückt uns die Daumen!

Gonnelien