Schon während des Trainings war Semmie in den letzten Wochen mit ihren Ponys auf sehr hohem Niveau unterwegs! Immer öfter hat sie gefragt:: "Mama warum sagst du nichts mehr?" Meine Antwort lautete nur: "Ich weiß nicht mehr, wie es noch besser gehen soll!" Am Schluss rief ich nur noch: 80! Da strahlte sie — sie wusste, was ich meine: Unser "Klassenziel", das wir immer intern für uns behalten haben … die 80% zu knacken und zwar wohl gemerkt in einer klassischen Prüfung! (In der Kür hat sie das mit Goldi schon auf der letzten EM erreicht.)

Vor Balve waren beide Ponys super drauf, da hat es mich schon ein bisschen nervös gemacht, das Training über drei Tage ruhen zu lassen. Noch nie hatten unsere Ponys vor einem wichtigen Turnier drei Tage frei! Da bedanke ich mich nochmals bei unserer Bereiterin Steffi Thiem, die Semmies Ponys während dieser Tage so toll betreut und nur das „Gute-Laune-Programm" mit ihnen gemacht hat! Danke Steffi, was wären wir ohne dich :-)))

Sonntag Nachmittag nach der Heimfahrt aus Balve nahmen wir das Training wieder auf. Mittags sind Semmie und ich zum Stall gegangen und haben in aller Ruhe Deini geputzt und gesattelt. Er hatte sichtlich super viel Spaß! Ich war begeistert, er fing genau wieder da, an wo wir aufgehört hatten. Was für ein tolles Pony, dafür liebe ich ihn! Immer arbeitsbereit und nie schlecht gelaunt. Nachdem wir ihn zurück in den Stall gebracht hatten, fingen wir mit Goldi an. Wenn man so ein gutes Gefühl auf Deini hatte, nimmt man das automatisch auf Goldi mit, und so lief sie dann auch: Spitze!

Die Woche über haben wir uns nur auf die Durchlässigkeit konzentriert und auf ein paar

Prüfungsabschnitte. Beide Ponys liefen überragend, und ich war mir ziemlich sicher, dass sie dieses Wochenende die 80%-Marke erreichen würden. ( Ich bin froh, dass ich meiner Familie und einer sehr engen Freundin davon schon berichtet hatte, sonst glaubt es mir nachher keiner 🙂 )

Das erste Training in Hagen am Donnerstag lief wie am Schnürchen. Ich freue mich immer wieder auf unseren größten "Kritiker", Sönke. Er kam extra rüber zum Dressurplatz, um sich Deini anzuschauen. Auch da kam nur ein Wort, "Spitze!"

Beim Vetcheck trabten Goldi und Deini vom Feinsten. Das Turnier konnte beginnen …

Semmie machte einen super Job mit ihren beiden Palominos. Goldi kam mit 79,13% aus ihrer Prüfung! Super! Weltrekord! Wow!

Doch Deini legte nach und kam mit 79,35% aus seiner Prüfung! Das Weltrekord hielt nur vier Stunden, und Semmie schaffte es, sich selber zu toppen — und das bei den gleichen Richtern.

Samstag stand dann die Einzelprüfung auf dem Programm, die CDI und die CDIO Tour hatten wieder die gleichen Richter. Ein paar Kleinigkeiten schlichen sie sich leider in Goldis Prüfung ein, dennoch 77,93%. Wieder eine Goldene Schleife, was sich aber später „nur“ als zweitbestes Tagesergebnis herausstellte.

Deini … ich habe es beim Abreiten schon gesehen … da müsste heute schon etwas dazwischekommen, wenn er die 80 nicht erreichen würde! Trotzdem blieben wir ruhig, wir haben schon so vieles miterlebt. Semmie hatte ein sehr gutes Gefühl und kam dann auch mit einem Strahlen aus der Prüfung. Deini hatte noch nicht mal geschwitzt, das zeigt für mich, mit welcher Leichtigkeit er die Prüfung absolviert hat!

Und da kam das Ergebnis: Unser "Klassenziel" hatten die beiden deutlich erreicht … 81,22%! Wahnsinn, damit ist er das erste Pony, das in einer klassische internationale Aufgabe die 80%-Marke überschreitet.

Viele Neunen gab es, die 10 bekam aber nur Goldi am Samstag, für das Einreiten. Danke an Papa (Sven), der da immer wieder sehr streng hinschaut.

Nach gestern also wieder ein Weltrekord. Wir ruhten uns dennoch nicht aus, Semmies Goldpony Goldi hatte noch eine Rechnung offen: Die Kür! Ihre Prüfung, da freuen sich immer zwei – stimmt’s, Semmie? 🙂

Ja!!! Die nächsten 80% sind erreicht, 81,21%!

Nach der Siegerehrung ging Semmie in den LKW und ruhte sich noch kurz aus, um sich optimal auf Deinis Prüfung zu konzentrieren. Mit Papa ging sie nochmals ihre Kür durch. Da in Wiesbaden die Kür ausfiel, war es für die beiden jetzt Premiere. Schon spannend. Die Musik, mit der Sanni und Deveraux während ihrer Junge-Reiter-Zeit schon die 80% und mehrere Goldmedaillen erreichen konnten, wurde extra von Cees Slings auf Deini abgestimmt. Eine wunderschöne Gänsehaut-Musik. Danke, Cees :-)))

Wenn man mit einer neuen Kür kommt, ist man schon ein bisschen unsicher, ob sie gut ankommt. Während die beiden ihre Prüfung ritten, waren wir total begeistert. Semmie ließ Deini so schön auf die Musik warten, und er machte so toll mit. Am Schluß dann das Highlight, die Trabverstärkung mit einer Hand und einem großen Strahlen im Gesicht!

Da gab es eine glatte 10 für "Harmony between Rider and horse"! Und nachdem Semmie für all ihre Schrittpirouetten dieses Wochenende Neunen bekam (sowohl mit Goldi als auch mit Deini), gab es heute endlich mal eine 10.

83,92%! Was soll ich sagen … wieder ein Weltrekord!

Mit vier Weltrekorden haben wir uns auf den Heimweg gemacht.

Danke Jan und Sanni, die sich bereit erklärt haben, uns in Hagen zu unterstützen, obwohl sie Montag ihr Praktikum beginnen. Mein besonderer Dank geht an Dich, Sanni, für Deine schönen Glückszöpfchen, und an Jan für die Videoaufnahmen und die Fotos, die diesen Beitrag zieren :-))) und für das gut geputzte Zaumzeug (es wurde sogar extra für jede Siegerehrung neu geputzt).

Sönke für das kritische Auge und Sven für Deinen ganzen Einsatz!

Zu Hause an unser "Bodenpersonal" und an Tet und Ardy, die immer wieder so toll mitfiebern und schon längst an die 80% geglaubt haben. Auch geht mein Dank an Ingrid, Ursula, Christian, Michaela und nicht zuletzt an Herrn Scholten. Man sieht, wir sind schon ein sehr großes Team, das nur miteinander solche Erfolge erzielen kann.

Wir trainieren jetzt ganz in Ruhe weiter und freuen uns auf die Euro in Arezzo mit einem super tollen, starken deutschen Ponyteam!

Gonnelien