Kronberg gehört für uns zu den wichtigsten Turnieren der Saison. Dort trifft man nach der langen Winterpause das erst Mal wieder auf "seine" Konkurrenz. Manche Reiter aus dem Bundeskader sieht man ja während der Winterlehrgänge, aber auf einem Turnier ist es doch anders. Man ist nervös, denn die Messlatte liegt schon sehr hoch. Nach wie vor hat Deini den Weltrekord in der Einzelaufgabe. Da will man selbstverständlich dieses Jahr wieder hin 🙂

Goldi hat auch kein Problem damit, hohe Punktzahlen zu laufen … wenn nicht das „Aber“ wäre …

Vom letzten Jahr wussten wir noch, dass beide Ponys in Kronberg schon sehr wach waren. Das hing auch damit zusammen, das Kronberg normalerweise immer das erste Freilandturnier ist. Dieses Jahr haben wir es daher anders gemacht und sind in Vidauban schon mal ein Freilandturnier geritten. Für Deini war es optimal, trotz seines Deckeinsatzes war er hoch konzentriert. Wo er letztes Jahr noch patzte, blieb er dieses Mal total bei Semmie.

Goldi war wie schon letztes Jahr wieder sehr beeindruckt. Sie mag es eben nicht, wenn alles so eng ist und man nicht außen um das Viereck gehen kann. Dennoch lief sie zwei sehr gute Prüfungen, auch wenn sie nicht ganz spannungsfrei waren.

Das Wetter war großartig, und die nette Gastfreundschaft macht einfach gute Laune … auch bei unseren Ponys.

Dass Oma mitgefiebert hat und sich alle Prüfungen angeschaut hat, war toll! Sie konnte uns immer berichten, was die Konkurrenz so machte. Auch dass Tetje und Luc am Sonntag vorbei kamen, um Semmie mit ihren Ponys zu unterstützen, war super schön!

Dann noch ein neuer Sponsor dazu (wir werden sofort berichten), es war einfach nur WOW!

Nach diesem überragendes Wochenende lud Papa uns ein in unser Lieblingsrestaurant, Da Alfonso in Bad Homburg. Ein großer Tisch mit Oma und unseren Freunden brachte das Wochenende zu einem schönen Abschluss.

Danke an die fleißgen Helfer aus unserem Team, die ihren Teil dazu beigesteuert haben, dass unsere Ponys wieder glänzen konnten: Steffi, Anja, Heini, Ursula, Ingrid, Christian und Sanni!